FC Strausberg e.V.
"Junge Wilde"
Newsticker:

16. Saisonspiel 09.03.2014 FC Strausberg vs. Ludwigsfelder FC 6:2

FCS 6  :  2 ludwigsfelde

 

Aufstellung FCS: Wendland M. – Kretschmar (86. Hofschulz), Schwarzburg, Heyse, Poplien – Felker, Reichelt ©, Sagray, Loock – Mahmuti, Maschke; Kader: Wendland T., Fadranski

Tore: 0:1 (4. FE), 1:1 Mahmuti (5.), 2:1 Loock (14.), 3:1 Schwarzburg (34.), 3:2 (62. FE), 4:2 Reichelt (71.), 5:2 Felker (78.), 6:2 Loock (82.)

Abstiegsränge verlassen

(sz) Mit einem klaren Sieg gelang den A-Junioren die Wiedergutmachung für die schwache Leistung in der Vorwoche in Teltow. Die Mannschaft verlässt mit den 3 errungenen Punkten die Abstiegsränge für mindestens 2 Wochen, da der Konkurrent aus Falkensee am nächsten Spieltag spielfrei hat.

Der Ludwigsfelder FC ging bereits nach 4 Minuten durch einen Elfmeter in Führung. Doch die Männer des FCS gaben eine Minute später die richtige Antwort und erzielten nach einem Freistoss aus dem Halbfeld und Kopfballablage von Schwarzburg durch Mahmuti den Ausgleich. Ludwigsfelde war in der Offensive stets gefährlich und setzte immer wieder Nadelstiche. Diese waren auch der fehlenden Kompaktheit und mangelnden Zweikampfbereitschaft des FCS geschuldet. Nach einem Fernschusstreffer von Loock und einem Abstauber von Schwarzburg ging man mit einer beruhigenden 3:1-Führung in die Pause. Nach dem Wechsel spielte die Truppe von Trainer Stefan Zeiger allerdings zu fahrig und sorglos, so dass Ludwigsfelde der verdiente Anschlusstreffer, erneut durch einen Foulelfmeter, gelang.
Man merkte dem FCS danach die Unsicherheit an. Viele Fehlpässe und Unachtsamkeiten zogen sich durch die komplette zweite Halbzeit.
Glücklicherweise gelang Reichelt per Kopf das 4:2 als das Spiel auf der Kippe stand. Nach dem 5:2 von Felker nach toller Einzelleistung war der Wille des Tabellenletzten aus Ludwigsfelde gebrochen. Loock gelang mit einem sehenswerten Schlenzer in den Torwinkel der Schlusspunkt zum 6:2-Endstand.

Respekt an den mit nur einem Punkt abgeschlagenen Tabellenletzen aus Ludwigsfelde, der einen großen Kampf geboten hat.
Für die Männer des FCS gilt es in den nächsten beiden Spielen in Frankfurt (1.) und daheim gegen Fürstenwalde (2.) die Abwehr zu stabilisieren und sich bestmöglich zu verkaufen. Der Sieg von Bernau in Fürstenwalde zeigt wiedermal, dass im Fussball nichts unmöglich ist.
Das Spiel in Miersdorf/Zeuthen, das für den 23.03. angesetzt war, wurde auf den 04.05. verlegt.

Sponsors

© 2018 FC Strausberg e.V.