FC Strausberg e.V.
"Junge Wilde"
Newsticker:

9. Eichstätt-Cup am 01.03.2014 in Rüdersdorf

Arena

(David) Am 01.03.2014 fand in Rüdersdorf der 9. Eichstädt – Cup statt. Am Turnier nahmen die Mannschaften des SV 1919 Woltersdorf I und II, die SpG Hennickendorf / Herzfelde, die SG Klosterdorf 75, der Gastgeber aus Rüdersdorf und die F2 Mannschaft des FC Strausberg teil.

Die Strausberger F2-Junioren war dabei kurzfristig für die eigentlich gemeldete F1 eingesprungen.

Sie hatten sich für Ihr letztes Hallenturnier einiges vorgenommen. Waren die Strausberger im Ligabetrieb ungeschlagener Herbstmeister geworden, lief es in der bisherigen Hallensaison eher mittelprächtig. Eine gute Gelegenheit also zu beweisen, dass man auch in der Halle guten Fußball spielen kann.

Im ersten Spiel gegen die Gastgeber waren die Strausberger wohl noch nicht richtig wach und gerieten nach sehenswerter Kombination früh in Rückstand. Die Strausberger steckten jedoch nicht auf und kamen zusehends besser ins. Allein das nunmehr beginnende Anrennen sollte der Torerfolg verwehrt bleiben. Es dauerte bis zur 7. Minute ehe Moritz Röhr sich ein Herz fasste und aus dem Gewühle vor dem Rüdersdorfer Strafraum einfach mal draufhielt. Der Schuss ging unhaltbar ins rechte Dreiangel und sicherte den Strausbergern einen Punkt.

Im zweiten Spiel trafen die Strausberger auf gute alte Bekannte, die SpG Hennickendorf/Herzfelde. Entgegen früheren Spielen taten sich die Strausberger zunächst erstaunlich schwer. Es war ein Spiel auf ein Tor, allein, der Erfolg blieb aus. Erst als die Strausberger durch ein Eigentor in der Mitte des Spiels in Führung gingen, schien der Knoten geplatzt. Die Strausberger spielten nun wie aus einem Guss und dem folgend entschieden die Strausberger das Spiel durch drei weitere Tore innerhalb von zwei Minuten (Luca Dräger, Jannes Knaack und Ben Jacob).

Beflügelt durch diesen Sieg gingen die Jungs in Ihr drittes und wohl auch schwerstes Spiel gegen die SG Klosterdorf 75. Die Klosterdorfer, selbst erfolgsverwöhnt, waren mit der Maßgabe angereist, das Turnier gewinnen zu wollen. Es wurde das erwartet spannende Spiel. Beide Mannschaften zeigten guten Fußball und sehenswerte Kombinationen. Die Strausberger ließen sich von den körperlich deutlich überlegenen Klosterdorfern nicht die Butter vom Brot nehmen und reagierten auf körperliche Härte mit sehenswertem Kombinationsfußball. Diese Spielart führte dann auch in der 8. Minute nach einem guten Spielzug der Strausberger zum 1:0 durch Ben Jacob, welches zugleich den Endstand darstellte.

Ob es Selbstüberschätzung des eigenen Könnens oder Unterschätzung des Gegners war, ist schwer zu sagen, jedenfalls endete das dritte Spiel gegen die vermeintlich schwache SV 1919 Woltersdorf I 0:0. Den Strausbergern fehlte in diesem Match irgendwie die richtige Einstellung. Sie agierten zwar souverän, der letzte Zug zum Tor und der absolute Wille zu gewinnen, war aber nicht so richtig zu erkennen. Das die Strausberger dieses Spiel nicht verloren, hatten sie ihrem Torwart (Marc Anton David) zu verdanken, der durch drei Glanzparaden das Unentschieden festhielt. Hatte er in der Vergangenheit doch den einen oder anderen Konzentrationsfehler gemacht, zeigt er sich bei diesem Turnier in Bestform, was dazu führte, dass die Strausberger im gesamten Turnier nur einen Gegentreffer hinnehmen mussten.

Das letzte Spiel bestritten die Strausberger gegen die SV 1919 Woltersdorf II. Die Strausberger hatten sich vorgenommen, im letzten Spiel nochmals deutlich zu zeigen, dass sie attraktiven Fußball spielen können. Eine konzentrierte Leistung von Beginn an, wurde in der 4. Minute mit dem 1:0 durch Ben Jacob belohnt. Die Strausberger wollten aber mehr und spielten weiter auf hohem Niveau. Es war ein einseitiges Spiel auf ein Tor. In der 8. Minute krönte Max Röhr seine gewohnt guten Leistungen mit dem 2:0 Endstand.

Die Ergebnisse im Überblick:

SV 1919 Woltersdorf II SpG Hennickdorf/Herzfelde 1:0
MSV 19 Rüdersdorf FC Strausberg 1:1
SV 1919 Woltersdorf I SG Klosterdorf 75 0:0
SV 1919 Woltersdorf II MSV 19 Rüdersdorf 0:1
SpG Hennickdorf/Herzfelde FC Strausberg 0:4
MSV 19 Rüdersdorf SV 1919 Woltersdorf I 3:0
FC Strausberg SG Klosterdorf 75 1:0
SV 1919 Woltersdorf I SV 1919 Woltersdorf II 1:0
SpG Hennickdorf/Herzfelde MSV 19 Rüdersdorf 0:0
FC Strausberg SV 1919 Woltersdorf I 0:0
SG Klosterdorf 75 SV 1919 Woltersdorf II 2:0
SV 1919 Woltersdorf I SpG Hennickdorf/Herzfelde 2:0
MSV 19 Rüdersdorf SG Klosterdorf 75 0:2
SV 1919 Woltersdorf II FC Strausberg 0:2
SG Klosterdorf 75 SpG Hennickdorf/Herzfelde 3:0

 

Die Platzierungen:

Platzierung Mannschaft Tore Punkte
1. FC Strausberg 8:1 11
2. SG Klosterdorf 75 7:1 10
3. MSV 19 Rüdersdorf 5:3 8
4. SV 1919 Woltersdorf I 3:3 8
5. SV 1919 Woltersdorf II 1:6 3
6. SpG Hennickendorf/Herzfelde 0:10 1

 

Insgesamt lässt die Leistung der Strausberger positiv in die Zukunft blicken. Die Mannschaft agierte geschlossen und kommunizierte auf dem Feld, was dazu führte, dass Missverständnisse zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen, insbesondere zwischen Abwehr und Torwart diesmal nicht vorkamen.

An dieser Stelle herzlichen Glückwunsch an Ben Jacob zur Torjägertrophäe.

Für den FC Strausberg spielten:
Luca Dräger, Marc Anton David, Ben Jacob, Jannes Knaack, Max und Moritz Röhr und Kieron Nitz

Sponsors

© 2020 FC Strausberg e.V.