FC Strausberg e.V.
"Junge Wilde"
Newsticker:

9. Saisonspiel 04.11.13 JFC Märkische Löwen – FC Strausberg 2:5

altlandsberg_maerkische_loewen 2 : 5 strausberg_fc_100x100

 

Aufstellung: Eric Karsten (C, T), Richard Griebel, Argjent Lutfija, Joel Wilhelm, Lennart Schulz, Bennett Rauter, Lennart Frenzel, Tim Pißker, Max Großer

Torfolge: 0:1 (6. min. Lennart Schulz), 0:2 (14. min. Lennart Schulz), 0:3 (24. min. Lennart Schulz), 0:4 (28. min. Lennart Schulz), 1:4 (40. min. Märkische Löwen), 2:4 (41. min. Märkische Löwen), 2:5 (44. min. Bennett Rauter)

Zuschauer: ca. 30

Derbysieg unter Flutlicht

(JF) Derby-Time hieß es zum letzten Spiel des 9. Spieltages in der Landesliga Ost. Dazu mussten wir nach Altlandsberg zu den Märkischen Löwen reisen. Es sollte unser erstes Flutlichtspiel werden. Einige fragten sich kurz vor dem Anpfiff, wann denn nun das Flutlicht eingeschaltet würde. Es war an, die Lichtausbeute war eher mager. Dazu begleitete das Spiel ein heftiger Wind, was die Bedingungen nicht gerade vereinfachte. Der Fairness halber sei noch erwähnt, dass dem Gastgeber kein Wechselspieler zur Verfügung stand.

Der unglücklich agierende Schiedsrichter (das sei vielleicht auch mit der schlechten Sicht zu entschuldigen) pfiff die Partie etwas verspätet an. Beide Teams versuchten mit den doch eher widrigen Bedingungen klar zu kommen. Wir setzten mit 2-3 Fernschüssen erste Akzente. Die Gastgeber kamen jedoch gefährlich über ihren Spielmacher das ein oder andere Mal vor unseren Kasten. Eine gute Möglichkeit der Gastgeber, ein unberechtigter Freistoss, verpuffte im Dunkeln Altlandsbergs. Dann schlugen wir zu und gingen mit 1:0 nach feinem Zuspiel aus dem Mittelfeld auf unseren Stürmer in Führung. Was uns heute auszeichnete war die Effektivität vor dem Tor. Wir nutzten unsere wenigen Chancen und erhöhten bis auf 3:0. Altlandsberg setzte immer wieder schnelle Gegenstöße, diese blieben jedoch ohne Folgen – Halbzeit.

In der Halbzeitpause sprachen wir von der Kunst, nun nicht nachzulassen. Das nahm das Team mit auf dem Platz, wir konnten unsere Führung weiter ausbauen – 4:0. Nun hielt jedoch der Schlendrian Einzug in unser Spiel, die Konsequenz zwei Anschlusstreffer in Folge. Wobei der zweite Treffer aufgrund eines erneut unberechtigten Freistosses gar nicht hätte zustande kommen dürfen. Altlandsberg witterte nun Morgenluft, wir agierten in der Folge etwas unkonzentriert. Die Gastgeber konnten das jedoch nicht nutzen. Im Gegenteil, wir fingen uns schnell wieder und erhöhten durch einen schönen Distanzschuss auf 5:2. Das Spiel war nun entschieden und so plätscherte es bis zum Abpfiff dahin.

Fazit: Mit dem Spiel unter diesen Bedingungen, mit denen beide Teams zu kämpfen hatten, konnte man heute sicherlich keinen Schönheitspreis gewinnen. Jedoch sahen die Zuschauer ein über weite Strecken durchaus gutes Spiel unserer Mannschaft, welche sich am heutigen Abend durch ihre Effektivität vor dem Tor des Gegners auszeichnete.

Sponsors

© 2018 FC Strausberg e.V.