FC Strausberg e.V.
"Junge Wilde"
Newsticker:

1.C-Junioren bestplatzierte Mannschaft im Jugendbereich des FCS

 

Spielbericht Landesklasse Brandenburg C-Junioren Staffel – Ost

(27.05.2018 19.Spieltag)

FC Strausberg            6 : 1          SV Glienicke Nordbahn

Aufstellung FCS: Lucas Thurau – Niclas Zill; Niklas Hildebrand; Thies Lange; Lennart Frenzel (Bruno Thomas) – Loven Heinecke (Alexis Roth); Joel Wilhelm (C); Karl Schönherr; Lennart Schulz (Alan Hinz) – Jerome Lerch; Bennett Rauter

Torfolge: 1:0 Heinecke (3. Min.); 2:0 Rauter (42. Min.); 3:0 Hinz (48. Min.); 4:0 Lerch (51. Min.); 5:0 Lerch (56. Min.); 5:1 Glienicke (60. Min.); 6:1 Hinz (69. Min.)

Ziel erreicht – Die Punkte blieben hier

(JF) Zum heutigen 19 Spieltag empfingen wir bei hochsommerlichen Temperaturen die Vertretung von SV Glienicke Nordbahn, nördlich von Berlin. Nach der erneuten zweiwöchigen Zwangspause galt es heute den Rhythmus schnell wieder zu finden.

Und das sah anfangs sehr gut aus. Unser Team startete die Partie hellwach und kreierte gleich zu Beginn Tormöglichkeiten. Eine davon nutzte Heinicke zur frühen Führung, als Lerch genial durch das Mittelfeld bedient wurde. Aus einem Zweikampf heraus rollte der Ball vor die Füße von Heinicke, der nur noch einschieben musste. Eine gute Anfangsphase unseres Teams. Nach ca. 12 – 15 Minuten verloren wir den Faden, Glienicke übernahm nun das Zepter – völlig unverständlich, zumal wir die ersten Minuten klar dominierten. Die spielstarken Gäste erarbeiteten sich nun auch gute Tormöglichkeiten, aus denen sie jedoch kein Kapital schlagen konnten – Halbzeit 1:0.

Glienicke nahm den Schwung mit in die zweite Halbzeit, jedoch waren ihre Aktionen jetzt nicht mehr so zwingend. Was machte unser Team? Nach der etwas mageren ersten Hälfte rappelte sich unsere Mannschaft wieder auf. Ein Freistoß musste herhalten, um das zweite Tor zu erzielen. Rauter versenkte den Ball nach einer einstudierten Freistoßvariante. Und weiter ging es, zum Teil auch hin und her. Einzelaktionen unserer Mannschaft verpufften in der Gästeabwehr, schnelles, direktes Passspiel führt zum Erfolg. So erhöhte Hinz nach feiner Kombination auf 3:0. Und jetzt kam die Zeit von Lerch, der durch sein Doppelpack – ein Tor durch einen fulminanten Fernschuss – die Partie nun endgültig entschied. Glienicke gab nie auf und so kamen sie noch zu einer riesen Möglichkeit, die Thurau geschickt vereiteln konnte und zu ihrem Ehrentreffer. Hinz konnte kurz vor Schluss später den alten Abstand wieder herstellen – Ende 6:1.

Gegen eine sehr spielstarke und nie aufgebende Mannschaft konnten wir einen souveränen Heimerfolg feiern. Das sah vor allem immer dann sehr souverän aus, wenn schnell und einfach gespielt wurde und sofort auch der Torabschluss gesucht wurde. Respekt an beide Teams, die bei dieser Hitzeschlacht ein gutes Spiel boten.

 

Sponsors

© 2018 FC Strausberg e.V.