FC Strausberg e.V.
"Junge Wilde"
Newsticker:

D1 bei Fritz-Walter-Wetter nur Remis

 Landesliga Ost Brandenburg FC Strausberg D1 (U13)

 

FC Strausberg vs. FSV Bernau    3   :   3

 

Chancenplus bleibt ungenutzt

Der 8. Spieltag stand unter eher schlechten Vorzeichen. Aufgrund mehrerer krankheitsbedingter Ausfälle der Jungen Wilden, sollte das Spiel erst gar nicht stattfinden. Zusammen mit Staffel- und Nachwuchsleitung fand man jedoch eine Lösung, um das letzte Pflichtspiel des Jahres doch spielen zu können.

Dennoch fehlten den Jungen Wilden wichtige Leistungsträger und sie waren gegen den bis dato Tabellendritten erneut gezwungen, taktisch umzustellen. Vorab sei erwähnt, dass es schon beeindruckend ist, auf wievielen verschiedenen Positionen, in verschiedenen Systemen die Jungen Wilden Fußball spielen können. Bei Fritz – Walter – Wetter wollte man heute vor allem keine Geschenke, wie eine Woche zuvor in Schöneiche verteilen.

Die Jungen Wilden zeigten sich gleich von der 1. Minute an sehr griffig, präsent und mit guter Körpersprache. Konsequent wurden die Zweikämpfe am Boden und in der Luft gewonnen sowie im Umkehrspiel zielstrebig nach vorn gespielt. In der Anfangsphase deutlich besser erspielten sich die Gastgeber richtig gute Möglichkeiten, die leider ungenutzt blieben. Bernau hätte sich über einen 4:0 Rückstand nicht beschweren dürfen und darf sich auch bei seinem guten Torhüter dafür bedanken. Im Nachfassen eines Eckballs gelang den Gästen dann plötzlich die – bei allem Respekt – sehr unverdiente 0:1 Führung. Doch die Jungen Wilden blieben dran und belohnten sich endlich mit einem Doppelschlag von Ha und Lekaunikas zum zwischenzeitlich hochverdienten 2:1.

Die Szene des Spiels dann in der 29. Spielminute. Wieder nach einer Ecke hält Pritzkow (Torhüter) einen Nachschuss der Gäste, aus dem Bernauer Anhang wird: „Hand!“ gerufen und der bis dahin sehr gute Schiedsrichter entschied auf Strafstoß, obwohl die befragten Spieler beider Seiten kein irreguläres Handspiel wahrgenommen hatten. Krasse Fehlentscheidung! Denn die Einzigen, die ein Handspiel zu sehen vermochten, waren einige Wenige der Bernauer Zuschauer. Vermutlich ließ sich der Schiedsrichter hier wohl zu sehr beeinflussen.

Der Strafstoß trug nicht nur zum 2:2, sondern auch zu einer gehörigen Portion Verunsicherung der Strausberger bei, brachte natürlich auch den Gegner kurz vor der Pause zurück ins Spiel.Die Verunsicherung sah man dann auch noch mit Beginn der 2. Halbzeit. So kamen die Bernauer, erneut nach einer Ecke, zur 2:3 Führung. Mit wenigen Tormöglichkeiten auf beiden Seiten wog das Spiel nun hin und her. Die besseren spielerischen Ansetze waren jedoch auf Seiten der Jungen Wilden erkennbar. Eine schöne Kombination konnte Vogel in dieser Phase zum 3:3 nutzen. Nun war eigentlich klar, wer hier das nächste Tor schießt, würde das Spiel für sich entscheiden. Beide Teams gönnten sich keinen Meter Platz. Es war ein gutes, mit viel Leidenschaft geführtes Fußballspiel.Den Lucky Punch hatten die Jungen Wilden in der Schlussphase auf dem Fuß. Schön von Mertins in die Gasse geschickt traf Vogel aber leider nur den Außenpfosten. So blieb es beim 3:3 in einem Spiel, in dem bei konsequenter Chancenverwertung sogar 3 Punkte für den FCS drin gewesen wären.

Beide Mannschaften lieferten sich heute ein Landesligaspiel der besseren Sorte. Wenn auch mehr drin gewesen wäre, unter den gegebenen Voraussetzungen dürfen die Jungen Wilden mit dem Punkt heute zufrieden sein. Die Bernauer hatten sich da wohl mehr ausgerechnet, wie die Reaktionen des Mannschaftsverantwortlichen während und nach dem Spiel zeigten.

Spiel und Ergebnis zeigen einmal mehr die hohe Leistungsdichte in dieser Saison in der Landesliga Ost.

Kader: Behrendt, Brandt, Mertins, Hädelt, Dieling, Flohr, Lekaunikas, Ha, Vogel, Pritzkow

 

Sponsors

© 2017 FC Strausberg e.V.