FC Strausberg e.V.
"Junge Wilde"
Newsticker:

Kleine und große Stickerstars

Seit Samstag FCS-Stickeralbum im E-Center Friedebold / Torwart Marvin Jäschke als Werbegesicht dabei

(ml) 261 Sticker stark ist das Album, dass der FC Strausberg (FCS) mit Unterstützung des E-Centers Friedebold anfertigen ließ. Das Start-Up „Stickerstars“ aus Berlin begleitete die Entstehung und Vermarktung professionell und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Als am vergangenen Samstag um 14 Uhr der offizielle Kick-Off-Termin im E-Center durchgeführt wurde, entstand im Eingangsbereich ein kleiner Stau, wollten doch über 100 FCS-Mitglieder nebst vieler Eltern ein eigenes Album erwerben. Schließlich waren die Fotos dafür bereits im August angefertigt worden und das Endprodukt lange ein Geheimnis geblieben. Dieses wurde nun im Beisein von Torwart Marvin Jäschke (zugleich Socca-Fußball-Weltmeister 2018) als Werbegesicht der Kampagne gelüftet. Auch die drei „Covermodels“ Finja Bühle, Lennart Schulz und Lennard Voss waren anwesend. Ab sofort kann das Album für 4 EUR (wovon 2 EUR an den FCS fließen) pro Stück gekauft und mit den Stickern, die für 90 Cent je 5 Stück an jeder Kasse zu erwerben sind, gefüllt werden. Drei Tauschbörsen sind auch schon terminiert. Und wer den (dem) Vorstand schon lange mal (eine) kleben wollte, der kommt auch auf seine Kosten.

Auf ihre Kosten kamen 345 Zuschauer am Freitagabend bereits beim Derby in Seelow. Der gastgebende FC Victoria hatte um Vorverlegung des Termins gebeten und so standen sich die Kontrahenten statt Mitte Dezember schon Mitte November gegenüber. Der FCS wollte die 2:4-Heimniederlage zum Ligaauftakt ausgleichen und begann entsprechend couragiert. Strausberg versuchte es mit fußballerischen Mitteln, aus einer 5-er Abwehrkette mit schnellen Gegenstößen vor das Seelower Gehäuse zu kommen. Der Gastgeber hingegen mit Fußballmagerkost – „hoch und weit bringt Sicherheit“ hieß die Devise, spart aber auch Kräfte. Der FCS belohnte sich kurz nach der Pause mit der 0:1-Führung, als sich Felix Angerhoefer energisch über rechts durchsetzte. Doch ab der 70.Minute zollten die Offensivkräfte der Strausberger dem eigenen Tempo Tribut. Nun kam der Gastgeber immer stärker auf und erhielt in der 74. Minute vom umsichtigen Schiedsrichter Hannes Wilke zu Recht einen Handelfmeter zugesprochen, den Mariusz Wolbaum zum 1:1 Endstand versenkte. Ein leistungsgerechtes Remis, mit dem beide Seiten leben können.

Die Alten Herren verabschiedeten sich zeitgleich am Freitagabend nach einer 7:2 Niederlage bei Union Fürstenwalde aus dem Kreispokal und können sich nun auf die Titelverteidigung in der Liga konzentrieren. Die B-Junioren ließen Oberhavel Velten beim 7:1 Heimerfolg keine Chance und bleiben Ligazweite der Landesklasse Ost. Ebenfalls auf Rang 2 stehen die C1-Junioren, die Velten sogar mit 11:0 vom Platz fegten. Die erste Saisonniederlage fuhren die bereits für die Meisterrunde der Kreisliga qualifizierten C2-Junioren ein; 4:3 in Erkner.

Im Kleinfeldbereich setzte es ein schwarzes Wochenende für den FCS, da alle Mannschaften, die spielten, verloren. Besonders bitter war dies für die F1-Junioren, die als Tabellenzweite in die Partie gegen Lindenberg/Tauche gingen und es selbst in der Hand hatten, mit einem Sieg den Einzug in die Meisterrunde perfekt zu machen. Doch es setzte ein unglückliche 4:3-Niederlage und so zog Storkow noch an den Strausbergern vorbei. Zittern um die Teilnahme an der Meisterrunde müssen die D2-Junioren, die mit 5:2 beim FC Neuenhagen verloren und – dank Schützenhilfe von Tabellenführer Rüdersdorf – als Tabellendritte doch noch hoffen dürfen. In der Landesliga sahen sowohl die D1-, als auch die E1-Junioren jeweils gegen den FSV Bernau keinen Stich; die älteren verloren mit 0:8, die jüngeren mit 0:5. Die E2 verlor bei Germania Schöneiche mit 3:1 und komplettierte den trüben Novembertag.

Torwart Marvin Jäschke vor seinem eigenen Werbeaufsteller von Stickerstars

Sponsors

© 2019 FC Strausberg e.V.