FC Strausberg e.V.
"Junge Wilde"
Newsticker:

Rückblick auf das Wochenende 19.08. bis 21.08.2022

Trainer Dirk Reckewitz löst Versprechen ein / Kreisliga wird hartes Pflaster für unsere ZWEETE

Endlich rollt der Ball wieder und die Saison hat begonnen. Unsere ERSTE bekam es in der Landeskasse Nord mit einem bislang völlig unbekannten Gegner zu tun. Der SV Eintracht Bötzow hatte sich sicherlich gegen den Absteiger mehr vorgenommen, war letztlich aber gegen eine stark aufspielende Strausberger Mannschaft chancenlos. Alle vier Tore in der Energiearena vor 75 Zuschauern schossen wir selbst. Dass es dennoch am Ende 3:1 stand, lag an dem schönen Eigentor, dass Abwehrboss und Cotrainer Nico Paepke einschädelte.

Doch der Reihe nach: Wir begannen offensiv, leisteten uns aber in der Anfangsphase zu viele Abspielfehler. Der Gegner allerdings war harmlos und beschränkte sich auf das Verteidigen. Das gelang den Männern von Trainer Marco Meißner in den ersten 30 Minuten ordentlich und so konnte kein Tor erzielt werden. In der 30. Minute kam Louis über rechts in den Strafraum und konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Benjamin Bock sicher. Danach hatten wir Oberwasser und erarbeiteten uns weitere Torchancen. Kurz vor der Pause staubte Louis dann selbst zum 2:0 ab, was zugleich den Pausenstand darstellte. Nach der Halbzeit spielte letztlich nur noch unser Team. Den einzigen Freistoß der Bötzower in der 52. Minute, der vor das in der zweiten Halbzeit von Bocki gehütete Tor, bugsierte wie gesagt Nico ins eigene Netz. Der beste Mann auf dem Platz, Yassine Sallah, belohnte sich und uns dann aber in der 67.Minute mit dem 3:1 Endstand, der sicherlich um 2 bis 3 Tore zu gering ausfällt, da reihenweise gute Chancen vergeben wurden. Damit hat aber Trainer Dirk sein Versprechen, dass die Null vorne nicht stehen wird, eingelöst und wir haben seit dem 1:0-Erfolg gegen Perleberg im März erstmals wieder ein Spiel gewonnen. Ein guter Auftakt also in die neue Spielzeit und wir werden sehen, wie es dann am kommenden Freitag in Wriezen weitergeht. Die Jungs aus der Oderbruchhauptstadt sind sicherlich ein anderes Kaliber, als es Bötzow war und wird gerade im Derby alles geben, um unser Team zu besiegen.

Ebenfalls in einer neuen Liga präsentiert sich unsere ZWEETE. Das dort die Trauben höher hängen und man sich sowohl im Training, als auch auf dem Platz anstrengen muss, sollte spätestens nach der 1:2-Heimniederlage gegen den SV Hertha 23 Neutrebbin jedem klar sein. Kurzfristig aufgrund der Witterung auf den Kunstrasen im SEP verlegt, hatten wir dem äußerst körperlichen Spiel der Gäste zu wenig entgegenzusetzen. So war es nur Glück, dass wir nicht schon vor der Pause in Rückstand gerieten. Noch mehr Glück hatten wir, als Tim Baum kurz nach der Halbzeit sogar zum 1:0 traf. Doch Neutrebbin steckte nicht auf. Der Wille, etwas mitzunehmen, war deutlich spürbar und wurde auch von den mitgereisten Fans angetrieben, die ihr Team super unterstützten. Schon das 1:1 war ein tolles Tor, als Steven Schurkus aus 25 m in den Dreiangel traf. In der 80.Minute segelte dann ein Freistoß auf den Kopf des hochgewachsenen Sandro Lesner, 1:2. Damit belohnten sich die Gäste für Ihre couragierte Leistung und entführten zu Recht drei Punkte aus Strausberg. Jetzt heißt es Mund abwischen und am kommenden Samstag bei der zweiten Vertretung von Blau-Weiß Wriezen die ersten Punkte einfahren.

Besonders bitter war das Pokal aus für unsere U19-Junioren. Mit dem neuen Kapitän Ahmad Joumaa, der zwar sicherlich auch Einsätze in der ERSTEN erhalten wird, jedoch als Stammspieler der U19 in der Brandenburgliga angehören wird, hatte es zwischenzeitlich schon 0:2 in der Auswärtspartie beim Landesklassevertreter Wacker Cottbus Ströbitz aus unserer Sicht gestanden. Jedoch kamen die Cottbusser immer wieder ins Spiel zurück. So hieß es nach 90 Minuten 3:3 und es musste die Verlängerung her. In der Verlängerung gingen wir sogar in Führung, bevor Cottbus egalisierte. Alle hatten sich schon auf das Elfmeterschießen eingestellt, als in der 120. Minute der letzte Eckball in den Strausberger Strafraum segelte und dort zum umjubelten 6:5 Endstand verwertet wurde. Damit ist das Pokal aus besiegelt und die volle Konzentration gilt dem Abenteuer Brandenburgliga.

Alle anderen Mannschaft hatten entweder spielfrei oder absolvierten Freundschaftsspiele.

Dankeschön an die Fans – unsere ERSTE siegt mit 3:1

Sponsors

© 2022 FC Strausberg e.V.