FC Strausberg e.V.
"Junge Wilde"
Newsticker:

Rückblick auf das Wochenende 04.11. bis 06.11.2022

Erste gewinnt Derby in Müncheberg / Zweete verzweifelt an gegnerischer Abwehr

Unsere ERSTE hatte in der Auswärtspartie bei der SG Müncheberg deutlich mehr Mühe, als angenommen. Das lag daran, dass die Gastgeber einerseits mit zwei dichten 4er-Ketten defensiv gut standen, anderseits, weil sie aus ihren zwei echten Chancen zwei Tore erzielen konnten. Und so waren auch Nehmerqualitäten gefragt, die aber abgerufen und in positive Energie umgewandelt werden konnten. In den ersten 30 Minuten wogte das Spiel hin und her, klare Torchancen waren Mangelware. Dann setze Lee in der 29. Minute den Ball an den Pfosten, ws sowas wie ein „Hallo-Weck-Ruf“ war. Prompt sah in der 30. Minute der Müncheberger Hirsch, dass unsere Nummer 1 Marvin zu weit vor seinem Kasten stand und hob den Ball gekonnt über ihn hinweg; 1:0. Kurz darauf schied Yassine verletzt aus, Mo ersetzte ihn. Keine 4 Minuten im Spiel tankte sich Mo an der Außenlinie gut durch und seine scharfe Hereingabe verwertete Erik am zweiten Pfosten zum verdienten Ausgleich, 1:1 (37.). Nach der Pause erneut eine Unkonzentriertheit in unserer Defensive und schon stand es 2:1 für die SG. Dann kam der Soloauftritt vom besten Mann auf dem Platz. Marcelo tankte sich durch und wuchtete zum 2:2-Ausgleich ein (53.). Von da an war es ein Spiel auf ein Tor. Wir rannten an, die Müncheberger verteidigten mit Mann und Maus. So dauerte es bis zur 75. Minute, bevor das Tor des Tages aus einem Freistoß fiel. Arthur hatte sich das Leder genommen und netzte sehenswert ein (2:3).  Und als Arthur kurz darauf zum 2:4 einschob, war das Spiel entschieden. Mit nun 19 Punkten schoben wir uns auf den 4.Platz vor und liegen nur noch einen Punkt hinter dem Tabellenzweiten. Am nächsten Samstag kommt der Tabellenletzte aus Grünow in unsere Arena, da sind drei Punkte Pflicht. Anstoß ist dann um 14 Uhr.

Unsere ZWEETE fuhr zum Meisterschaftsfavoriten, dem FC Neuenhagen I. Neben Heimtrainer Torsten Doege waren einige bekannte Gesichter auf der gegnerischen Seite, die noch vor ein paar Jahren unsere U19-Spielgemeinschaft bildeten. Auf dem Platz schenkten sich die einstigen Teamkameraden aber nichts. Es wurde das erwartete Spiel auf gutem Niveau mit dem glücklicheren Ende für die Gastgeber. Schon vor Anpfiff gab es die Hiobsbotschaft, dass unser Torjäger vom Dienst, Tim Baum, nicht dabei sein kann. So ruhten die Offensivhoffnungen vor allem auf Bledi, der die Ansprüche schon in der 6. Minute mit dem Führungstreffer zum 0:1 erfüllte. Die Gastgeber war vor allem nach Ecken und Freistößen immer brandgefährlich.  Eine dieser Chancen nutzte der FCN zum 1:1 in der 19.Minute. Und noch vor der Halbzeit krönte der beste Neuenhagener, Torjäger Tobias Lorenz, seine Leistung, als er faktisch im Liegen noch zum 2:1 eindrückte. In der Pause hatte Doege, wie er später auch offenbarte, die Taktik „Betonanrühren“ ausgegeben. Sein Team stand nun defensiv noch kompakter, währenddessen unsere Mannen anrannten, um den Ball irgendwie ins Neuenhagener Gehäuse zu bugsieren. Doch eine vielbeinige Abwehr, ein guter Torwart und unser eigenes Unvermögen ließen keinen Treffer unseres Teams mehr zu und so freuten sich die Gastgeber über drei Punkte. Für unsere Zweete bleibt keine Zeit zum Ausruhen, denn nächsten Samstag geht es zum nächsten schweren Auswärtsspiel nach Buckow, wo der Tabellenerste auf unsere Mannen wartet. Anstoß in Waldsieversdorf ist um 11:00 Uhr.

Unsere U16 kam aus Erkner am Sonntag leider mit leeren Händen zurück und wird sich wohl noch etwas über den Spielverlauf ärgern. Dabei hatte es gut für unsere Farben begonnen, als Kapitän Tyler Eisenreich in der 8. Minute zum 0:1 einnetzte. Doch schon nach 22 Minuten gelang den Randberlinern der Ausgleich. Das Spiel hatte eigentlich keinen Sieger verdient, dennoch kam es 5 Minuten vor Schluss durch den Erkneraner Stürmer zum umjubelten 2:1-Siegtreffer. Damit bleibt unser Team im Tabellenmittelfeld mit der weiterhin zweitbesten Abwehr der Liga (nur 13 Gegentore).

Die U11 konnte doch schon ein paar mehr Halbzeiten für sich entscheiden bzw. Unentschieden gestalten und verlor „nur“ 3:6 im Twin-System (Erklärung siehe Vorbericht).

 

Stürmer Arthur Tabler erzielte zwei Tore beim 2:4 Erfolg in Mücheberg

Sponsors

© 2022 FC Strausberg e.V.