FC Strausberg e.V.
"Junge Wilde"
Newsticker:

Rückblick auf das Wochenende 30.09. bis 02.10.2022

Erste mit bitterer Niederlage / Zweete holt ersten Saisonsieg

Fußball kann ein wirklich grausamer Sport sein. Grausam natürlich nur für diejenigen, die bei Spielende auf der Verliererseite stehen und – als Äquivalent – hocherfreut für all jene, die zu den Gewinnern halten. So gesehen war der Freitagabend, als unserer ERSTE auf den ungeschlagenen Spitzenreiter aus Zepernick traf, nur für unsere Farben ein bitterer Tag. Die Zepernicker hingegen feierten ihren Lastminute-Sieg so ausgelassen, als wären sie schon aufgestiegen. Doch der Reihe nach: Die Vorzeichen war eindeutig; die SG Einheit Zepernick hatte die ersten vier Saisonspiele gewonnen und nur zwei Gegentreffer kassiert. Unser Team hingegen war nach zwei Auftaktsiegen schon zwei Mal als Verlierer vom Platz gegangen und ging demnach als Underdog in das Flutlichtspiel. Die erste Halbzeit ging erst mal an die Gäste – zu stark war deren individuelle Klasse, zu einstudiert deren Standards. Vor allem die technisch sehenswerten Fernschüsse aus der zweiten Reihe brachten immer wieder Gefahr und so schlug der Ball dann auch in der 22. Minute zum 0:1 flach unten ein. Einzelne Nadelstiche setzen wir vor allem durch unseren schnellen Marcelo, der in der 24. Minute mit dem Außenrist nur die Latte traf. Doch auch Zepernick hatte noch einige gute Chancen, es blieb aber beim 0:1 zur Pause. Nach der Pause kamen wir zunächst besser ins Spiel. Genau in unsere Drangphase dann aber das 0:2 (54.). Wer nun glaubte, unser Team ergibt sich seinem Schicksal, sah sich getäuscht. Marcelo belohnte sich für seine unermüdliche Arbeit und verkürzte in der 58. Minute auf 1:2. Danach stellte Trainer Dirk um, brachte zunächst Moritz Meißner für den glücklosen Arthur Tabler und später noch Mohanad Khamis für Joel Wilhelm. Und fortan spielte nur noch unser Team. Ein ums andere Mal rannten wir auf das Zepernicker Gehäuse, doch immer stand der Torwart oder ein Abwehrbein im Weg. In der Nachspielzeit dann ein Freistoß für uns. Der Ball kommt auf den Kopf von Nico Paepke und geht über dem Torwart ins Tor zum maximal bejubelten Ausgleich (2:2, 93.). Für Zepernick ist klar – nach dem Anpfiff bleibt Zeit für maximal einen Angriff. Sofort rennen acht Mann von der Mittellinie los, der Ball wird vom Anstoßpunkt lang an die Strafraumkante geschlagen, von dort in den Rückraum geköpft, wo ihn Ümit Ejder mit einem Sonntagsschuss unhaltbar in den Winkel drischt. Exstatischer Jubel bei Zepernick, Tränen beim FCS. So bitter kann Fußball sein. Wiedergutmachung ist schon heute Abend (4.10.) um 19:30 Uhr im Kreispokal möglich, wenn es zu Hause gegen die zweite Vertretung von Germania Schöneiche geht.

Am Samstag ging es dann weiter mit dem Stadtderby unserer ZWEETEN gegen den FC Herrensee. Unser Team wollte unbedingt den ersten Saisonsieg, doch auch unsere Gäste hatten sich einiges vorgenommen. Und so entwickelte sich ein rassiges Derby, bei dem Schiedsrichter Reinhard Schulz vor allem in der ersten Halbzeit Mühe hatte, die Gemüter im Zaum zu halten. Schon nach 60 Sekunden hätten wir in Führung gehen müssen und auch danach gab es klare Chancen für unser Team. Doch die Führung machten die Gäste, als die Abwehr einen langen Ball passieren ließ und sich Barleben mit letzter Kraft am zweiten Pfosten reinwarf. Samt Ball rutschte er ins Tor, verletzte sich dabei aber so schwer, dass er ausgewechselt werden und mit dem Krankenwagen abgeholt werden musste. Wir wünschen gute Besserung. Nun wurden unsere Angriffe immer wütender, aber der Abschluss war zu harmlos. Erst ein Freistoß auf den Kopf unseren Schlacks Freddie sorgte noch vor der Halbzeit für den 1:1 Ausgleich. Nach der Pause war es dann unserem Torjäger Tim Baum vorbehalten, binnen 7 Minuten einen lupenreinen Hattrick zu erzielen und so den 4:1 Endstand quasi im Alleingang zu besorgen. Damit darf sich unsere Zweete nun inoffizieller Stadtmeister nennen, da wir in der Tabelle an Herrensee vorbeizogen und nun Neunte sind.

Zweete nach Derbysieg

Unsere U19-Mannschaft hatte sich für das Auswärtsspiel in Miersdorf/Zeuthen viel vorgenommen. Es sollte endlich mit den ersten Saisonpunkten klappen. Doch auch weiterhin leistet sich das Team von Marcel Vogel zu viele individuelle Fehler, die gnadenlos bestraft werden. Außerdem fehlt es – wer will es den Jungs verübeln, wenn man Tabellenletzter ist – an Selbstvertrauen im Torabschluss. Am Ende steht eine 3:1-Niederlage, wobei es ein starkes Spiel unserer Jungs gegen einen Gegner mit durchweg älteren Jungs war. Ganz bald werden sich die Jungs auch für ihre Mühen belohnen, das steht fest.

Erneut belohnt haben sich schon unsere U17-Kicker. Die fuhren eine der weitesten Strecken zum Mitaufsteiger in Cottbus-Ströbitz. Ob es an dem frühen Aufstehen oder der weiten Anreise lag, dass unser Team die erste Halbzeit verschlief, ist nicht überliefert. Fakt ist, dass wir schon nach 4 Minuten 1:0 zurücklagen und uns in der ersten Halbzeit auch nichts richtig gelang. Nach einem Kabinenrüffel und einer taktischen Umstellung wurde der zweite Durchgang wesentlich engagierter angegangen. Und schon in der 54. Minute versenkte Max Röhr einen Eckball zum 1:1 Ausgleich, bevor sein Bruder Moritz Röhr nach einem eroberten zweiten Ball in der 58. Minute den 1:2 Siegtreffer für den FCS erzielte. Mit nun 6 Punkten aus 6 Spielen ist das Team im Soll und freut sich auf das Derby gegen Union Fürstenwalde am kommenden Samstag (Anstoß 11:30 Uhr im SEP).

Unsere U16-Mannschaft erwartete am Sonntag mit dem MSV Rüdersdorf eine Mannschaft, die zu den besten der Liga gehört. Uns so ist das Endergebnis von 1:3 aus unserer Sicht zwar eine Niederlage, aber eben kein Beinbruch, da die Jungs aus der Bergbaugemeinde einfach kaltschnäuziger im Abschluss waren.

Die U15-Mannschaft fuhr in der Brandenburgliga zum schweren Auswärtsspiel bei Preußen Eberswalde. Schon in der Rückrunde der letzten Saison war es ein Spiel zweier gleichstarker Mannschaften gewesen, bei denen zwar die technische Klasse der Eberswalder überwog, der FCS dem aber Kampfgeist und Ausdauer entgegensetzte. So endete das Spiel dieser ausgeglichenen Mannschaften auch diesmal mit einem Unentschieden, 0:0.

Das U14-Team war Gastgeber für die erste Vertretung des FV Erkner. Die Gäste rangieren im oberen Tabellendrittel, während unser Team auf dem letzten Tabellenplatz rangiert. Entsprechend wäre zu erwarten gewesen, dass die Randberliner deutlich überlegen auftreten und haushoch gewinnen. Doch weit gefehlt – die von Sebastian Natschke trainierte Mannschaft hielt gut dagegen und holte beim 1:1 einen unerwarteten, aber keineswegs unverdienten Punkt. Die Gegenwehr unserer Mädchen und Jungs führte offenbar bei einigen Gästespielern zu unkontrollierten Emotionen – die Folge waren 2 glatt rote Karten.

 

Die weiteren Ergebnisse unseres Nachwuchses im Kleinfeld:

Die U13 holt in der Landesliga bei Liganeuling Eberswalder SC ein 3:3 und damit den ersten Saisonpunkt

Die U12-Team II hatte am Sonntag  in der Kreisklasse gegen Woltersdorf III  keine Chance und verliert 3:7

Die U11-Kicker verlieren in Schöneiche in der Landesliga mit 8:1

Unsere U9 muss in Lichtenow-Kagel die erste Saisonniederlage einstecken; 4:1

 

Sponsors

© 2022 FC Strausberg e.V.