FC Strausberg e.V.
"Junge Wilde"
Newsticker:

Sven Kühn entscheidet Pokalkrimi in der Verlängerung

E3-Junioren des FCS siegen im Kreispokalfinale gegen Woltersdorf mit 5:4 n.V.

(ml) Was die Zuschauer am Sonntag bei regennassem Wetter in Neuenhagen erleben durften, war vom Gefühl ähnlich dramatisch, wie der WM-Krimi am Abend zuvor zwischen Deutschland und Schweden. Nur, dass die Vorzeichen andere waren. Während sich der Favorit / Weltmeister am Ende in der Nachspielzeit durchsetzte, gewann am Sonntag der Außenseiter vom FC Strausberg (FCS) in der Verlängerung.

Und das kam so: Drei Wochen vor dem Pokalfinale hatte der FCS die erste E-Junioren-Vertretung des SV 1919 Woltersdorf im Rahmen der Meisterrunde im Fußballkreis Ostbrandenburg bereits einmal empfangen. Die Randberliner dominierten am 02.06. das Spiel und gewannen souverän mit 4:9. Zwischenzeitlich ist die Meisterrunde beendet und Woltersdorf wurde Zweiter, während die Jungs vom Trainerteam Karsten Meißner / Mario Kühn als komplett jüngerer Jahrgang (2008) einen achtbaren achten Rang belegten. Damit galten die Woltersdorfer natürlich als klarer Favorit, als am Sonntag um 10 Uhr in Neuenhagen das Endspiel im Pokal angepfiffen wurde. Und sie wurden dieser Rolle sofort gerecht – schnell vorgetragene Angriffe rollten ein ums andere Mal auf das von Niclas Weise gehütete FCS-Tor zu. Doch entweder waren die Angreifer bei Lattentreffern im Pech oder scheiterten am gut aufgelegten FCS-Schlussmann. Die wenigen Entlastungsangriffe der Strausberger brachten nichts Zählbares ein. Als alle mit einer Nullnummer zur Pause rechneten, schlug Niclas Poppe für den Favoriten zu, 1:0 (23.).

In der Pause fand das Trainerteam aufmunternde Worte und so wurde es eine zweite Halbzeit, die lange im Gedächtnis bleiben wird. Zunächst erzielte FCS-Mittelfeldmotor Til Germer in der 33.Minute den Ausgleich zum 1:1, bevor erneut Poppe keine drei Minuten später den SVW wieder mit 2:1 in Führung brachte. Aber im Gegenstoß gelang Sven Kühn für den FCS schon wieder der Ausgleich, 2:2 (37.). Als die Nr. 7 von Woltersdorf seine Mannschaft aber schon eine Minute später mit 3:2 in Führung brachte, sah es nach dem erwarteten Sieg des Favoriten aus. Doch der FCS stellte erneut seine Nehmerqualitäten unter Beweis – und das mit einem Tor Marke „Tor des Monats“. Ein Querschläger an der Mittellinie fiel Jonas Bodenschatz genau vor die Füße. Und der erinnerte sich an eine goldene Regel – wenn Du nicht weiß, wohin mit dem Ball, im Zweifel ins Tor. Sein fantastischer Heber senkte sich hinter den Woltersdorfer Schlussmann zum viel umjubelten 3:3 Ausgleich ins Tor – 2 x 5 Minuten Verlängerung. Der SVW nun wütend und erneut mit der Führung – Jonathan Geißler traf zum 4:3. Nun kam die Stunde von FCS-Stürmer Kühn. Erst egalisierte er die Führung, bevor er in der zweiten Hälfte der Verlängerung dann erstmals in diesem dramatischen Spiel den FCS in Führung brachte (4:5). Mit Glück und einem starken Tormann brachten die Jungs diese Führung über die Zeit und feierten den Pokalsieg überschwänglich. Es war eine ganz starke Mannschaftsleistung, die besonders dadurch aufgewertet wurde, dass mit Oliver Müller und Leven Heinicke zwei Spieler zwar nicht eingesetzt wurden, aber als Motivatoren von außen unglaublich wertvoll waren. So wuchse Abwehrchef Finn Karsten über sich hinaus und zeigten auch Lennie Marquart, Lennox Melcher, Täve Grottke und Marlon Meißner ein fantastisches Spiel. Das war Fußball pur!

Team: Niclas Weise (TW), Til Germer, Oliver Müller, Lennox Melcher, Marlon Meißner, Finn Karsten, Jonas Bodenschatz, Täve Grottke, Lennie Marquardt, Leven Heinecke, Sven Kühn

krankheitsbedingt nicht dabei:  Jonas Kühn

Trainer: Karsten Meißner, Mario Kühn

E3-Junioren des FCS holen sich den Kreispokal Ostbrandenburg

Sponsors

© 2018 FC Strausberg e.V.