FC Strausberg e.V.
"Junge Wilde"
Newsticker:

Spielbericht Brandenburg Landesklasse Ost C1-Junioren

Spielbericht Landesklasse Brandenburg C.- Junioren Staffel – Ost

(12.11.2016 6.Spieltag)

FSV Bernau             2 : 2          FC Strausberg  

Aufstellung FCS: Fabian Heiland – Noah Schwuchow; Max Großer; Nikita Stasiuk; Niclas Zill – Richard Griebel (Florian Ottomann); Karl Schönherr; Joel Wilhelm; Niklas Aporius – Lennart Schulz; Duncan Laufer (Pascal Knoop)

Torfolge: 0:1 Griebel; 0:2 Schönherr (HE); 1:2; 2:2  

Ohne spielerische Linie

(MG) Bei kalten aber herrlichen Sonnenwetter wurde auf dem neuen Kunstrasenplatz gespielt. Es gab zwei wichtige Personalien: Heiland bestritt sein erstes Ligaspiel im Tor auf Großfeld und Laufer meldete sich nach seiner Verletzung wieder fit. Eins Vorweg, beide machten ihre Sache gut und erfüllten die Erwartungen. Strausberg gut im Spiel, aber ohne zwingend vor das gegnerische Tor zu kommen, gab es nur nach Ecken und Freistößen sowas wie Chancen. Nachdem die erste Großchance von Griebel wegen Abseits zurück gepfiffen worden war, gab es kurz darauf doch den Torjubel: nach einer zu kurz abgewehrten Ecke wurde der Ball wieder in die Gefahrenzone befördert, Griebel läuft ein und vollendet – 0:1! Bernau zeigte sich kämpferisch und kam seinerseits auch immer wieder zu Abschlüssen. In dieser Phase war kaum was von den Gästen zu sehen und ein unnötiges Handspiel von Bernau im eigenen Strafraum verhalf Strausberg zu großen Chance, die Führung auszubauen. Schönherr blieb cool und verwandelte sicher zum 0:2.

Hatte man vor der Pause bei 2 nichtgegebenen Toren der Gastgeber noch Glück, begann die 2. Halbzeit denkbar ungünstig. Ein bisschen Pech, ein bisschen Unaufmerksamkeit verhalf Bernau zum Anschlußtreffer. Danach wurde es leider hektisch und auch ein wenig ruppig. Strausberg schaffte es nicht mehr, sich zu befreien. Viele Bälle landeten beim Gegner und war so ständig unter Druck, war man nur noch in der Defensive und wenn es dann doch mal Richtung Tor ging, wusste das Bernau auch mit unfairen Mittel zu unterbinden – 4 Gelbe Karten sprechen da eine deutliche Sprache. Man kann auch sagen: Strausberg hat sich ein wenig den Schneid abkaufen lassen und hat Lehrgeld bezahlt. Auch wenn der Ausgleich aus leicht abseitsverdächtiger Position fiel, war er nicht unverdient. weil Bernau in der zweiten Hälfte es mehr wollte, die bessere Mannschaft war.

Sponsors

© 2018 FC Strausberg e.V.