FC Strausberg e.V.
"Junge Wilde"
Newsticker:

6. Spieltag Ostbrandenburg-Liga 04.10.14 FC Strausberg II – SG GW Lindenberg 2:1

2.Männer – Ostbrandenburg-Liga
FC STRAUSBERG – SG GW LINDENBERG, 04.10.2014

In Unterzahl noch zum Sieg

(JSF) Die Zweite Strausberger Vertretung wollte die unnötige Niederlage des letzten Spieltages bei Hangelsberg schnell vergessen und ging mit der entsprechenden Motivation in das Spiel gegen Grün-Weiß Lindenberg. Der Gast kam mit Besetzungsproblemen in die Energie-Arena, musste er doch wichtige Spieler wegen Spielsperren bzw. Verletzungen ersetzen. Strausberg übernahm sofort die Kontrolle über das Spiel und drängte den Gegner massiv in dessen Hälfte. Der Lindenberger Torwart hatte in den ersten Minuten zu tun, seinen Kasten sauber zu halten. Beispielhaft hier nur der Schuss von Lukas Loock. Doch auch Dennis Franće versuchte sich, aber sowohl mit dem Fuß als auch mit dem Kopf ging der Ball knapp vorbei. Alle rechneten mit dem ersten Tor des Spiels, und es fiel. Jedoch musste der Strausberger Keeper hinter sich greifen. Der erste Entlastungsangriff der Gäste spülte den Ball erst auf die rechte, dann auf die linke Flanke, bis er den in der Mitte leider völlig frei stehenden Clemens Hartkopf erreichte, der ihn in Ruhe annehmen konnte und aus gefühlten fünf Metern einschob. Strausberg, völlig unbeeindruckt, hatte aber die Antwort. Ein sehr gut vorgetragener Angriff über Marvin Kretschmar endete bei Lukas Loock, der mit Hilfe des Innenpfostens den Ball unhaltbar in die richtige Richtung beförderte. Im weiteren Verlauf hielt Strausberg den Druck aufrecht, nahm aber etwas das Tempo raus, ohne die Kontrolle über das Spiel zu verlieren. Lindenberg suchte die Kontermöglichkeiten, fand sie, scheiterte aber am guten Strausberger Schlussmann. So ging eine kurzweilige Halbzeit zu Ende, bei der der aktuelle Zwischenstand für die Gäste eher schmeichelhaft war.Strausberg kam mit dem Tempo der frühen Phase der ersten Hälfte aus der Kabine und drängte auf die Entscheidung. Lindenberg konterte, und als eine Offensivkraft der Gäste nur noch den Torwart vor sich sah, ließ dieser ihn nicht vorbei. Der Schiedsrichter sah nach Rücksprache mit seinem Assistenten keine Eingreifmöglichkeit der mitlaufenden Abwehrspieler und entschied auf Foul und Rote Karte. Strausberg musste nun einen Feldspieler vom Platz nehmen, um das Tor wieder besetzen zu können. Der anschließende gut geschossene Freistoß war für den ins Wasser geworfene Oliver Gade kein Problem. Lindenberg nun offensiver, da die Möglichkeit eines Sieges am Horizont winkte. Dadurch hatte aber der Gastgeber mehr Platz, auf den lange gewartet wurde. Tobias Wolfram setzte sich auf der linken Seite allein durch und brachte den Ball, wenn auch durch einen Abwehrspieler abgefälscht, mit viel Wucht auf das Tor. Der Lindenberger Schlussmann hatte keine Eingreifmöglichkeit. Danach drängte Lindenberg zwar noch auf den Ausgleich, aber am Sieg der Gastgeber war nicht mehr zu rütteln.

Die Geschichte der Strausberger Saison wird weitergeschrieben. Ein Rückstand gedreht und dann mit einem Tor Unterschied gewonnen. Bitter nicht nur für die Mannschaft sondern auch für den Verein war der Platzverweis von Julius Meinhold. Aber nun heißt es Kräfte sammeln, da die Gegner nicht einfacher werden. Hilfreich könnte da das spielfreie nächste Wochenende sein.

FCS Julius Meinhold – Pascal Graeben, Stephan Wieland, Alec Scheel, Johnny Loose – Marvin Kretschmar (60. Oliver Gade), Dennis Yves-Pascal Franće, Peter Schröder, Tobias Wolfram – Niklas Maschke (66. Patrick Neumann), Lukas Loock (82. Steffen Fechtner) – Kader: Lars Holfeld, Tim Konrad, Bledar Mahmuti
Tore 0:1 Hartkopf (7.), 1:1 Loock (11.), 2:1 Wolfram (78.)
Schiedsrichter Schmidt/Fitz/Hinze
Zuschauer 36
Gelbe Karten Loock (68.) / List (69.)
Rote Karten Meinhold (59.)

 

Sponsors

© 2018 FC Strausberg e.V.