FC Strausberg e.V.
"Junge Wilde"
Newsticker:

Landesklasse Ost 08.03.14 FC Strausberg – Müllroser SV 1898 2:2

FCS 2  : 2 muellrose

 

FC Strausberg: Julius Meinhold – Pascal Gräben, Moritz Müller, Dennis France, Johnny Loose – Alec Scheel (83. Lars Holfeld), Maik Lammeck, Oliver Grohn, Tim Konrad, Steffen Fechtner – Thomas Franke (46. Niklas Maschke) – Kader: Oliver Gade

Tore: 0:1 (12. Wiedemann), 1:1 (35. Fechtner), 2:1 (53. Maschke), 2:2 (88. Herrmann)

Schiedsrichter: Niestle (Zossen), Köhler, Zehnpfennig

Zuschauer: 40

Gelbe Karte: Gräben (64.), Loose (70.) / Ponta (35.), Berg (53.), Koch (70.)

Rote Karte: Grohn (89.) / Sagert (89.)

Es bleibt wie gehabt

(MG) Bei bestem Fußballwetter begann das Spiel zunächst sehr verhalten. Die Müllroser, ohne ihren besten, gelbgesperrten Stürmer übernahmen dann die Initiative, auch weil Strausberg ein wenig zu tief stand und den Gegner zu einfach in die gefährliche Zone ließ. Erste Abschlusshandlungen der Gäste konnte Julius Meinhold souverän entschärfen, auf der anderen Seite war es vor allem Steffen Fechtner, der für Gefahr sorgte. Eine gelungene Einzelaktion sorgte dann für den Führungstreffer der Gäste. Danach wurde aber eher das Spiel der Strausberger mutiger. Der Gastgeber schob nun auf die ballführenden Spieler drauf und erhöhte den Druck auf die Gästeverteidigung. Auch wenn die ganz großen Chancen ausblieben, entwickelte sich fortan ein Spiel auf Augenhöhe. Dann wieder eine brenzlige Situation vor dem Tor der Gäste. Tim Konrad setzte nach und brachte den Ball wieder in den Strafraum zurück, und Steffen Fechtner, mit Einsatz und Willen, setzte sich gegen alle durch und köpfte den Ball zum viel umjubelten Ausgleich ins Tor.

Die 2. Halbzeit ging zunächst so weiter, und ein Fehler des Gästetorhüters führte dann zur Führung für den Gastgeber. Einen etwas abgefälschten Schuss ließ der Torwart nach vorne abprallen, und wiederum setzte Tim Konrad nach. Sein Versuch wurde noch abgewehrt, aber Niklas Maschke stand goldrichtig und schob ein – 2:1. Danach verpasste Strausberg leider die Vorentscheidung. Der FCS schaffte es nicht, die sich bietenden Möglichkeiten zu nutzen. Zum Ende warfen die Gäste alles nach vorne, und kurz vor Schluss kassierte man nach einer Ecke den Ausgleich.

Leider fehlt der Mannschaft der Glauben und die Selbstverständlichkeit, solche Spiele auch mal über die Zeit zu bringen. Dass sie sich nicht verstecken muss, hat sie heute gezeigt.

Sponsors

© 2018 FC Strausberg e.V.