FC Strausberg e.V.
"Junge Wilde"
Newsticker:

Landesklasse Ost 10.08.13 FC Strausberg – Storkower SC 4:2

FCS 4  : 2 Storkower_SC

 

FC Strausberg: Julius Meinhold – Paul Jablonski,  Stephan Wieland, Moritz Müller, Nico Nolte (46. Maik Lammeck) – Steffen Fechtner (80. Thomas Franke), Philipp Schulz, Oliver Grohn, Lukas Loock (90. Johnny Losse) – Alexander Rahmig, Sabin Yangrmongo Koelo – Kader: Oliver Gade, Florian Wannags, Tim Konrad

Tore: 0:1 (31.) Anders, 1:1 (58. Elfmeter) Schulz, 2:1 (65.) Yangrmongo Koelo, 3:1 (70. Elfmeter) Schulz, 3:2 (86.) Krause, 4:2 (90.+3) Yangremongo Koelo

Schiedsrichter: Glaser (Eisenhüttenstadt)/Ilmert/Jäckel

Zuschauer: 32

Gelbe Karte: Rahmig (30.F), Wieland (27.UB) / Tinius (21.F), Anders (56.F)

Meinhold Held des Tages

(MG) Beide Mannschaften begannen eher vorsichtig, die Gäste standen sehr tief, aber gut organisiert. Strausberg merkte man auch die eher ernüchternden Testspielergebnisse an, spielte man eher den Sicherheitspass in die Breite oder zurück. Man hatte zwar optisch mehr vom Spiel, aber die Bindung zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen fehlte vor allem im Spiel nach vorn. So bekamen die Stürmer kaum verwertbare Bälle. So gab es kaum Chancen aus dem Spiel heraus, die größte Gefahr entstand eher nach Standards. Aber je länger das Spiel dauerte, desto mutiger wurden auch die Angriffsaktionen der Gäste. Hier zeigte bereits Meinhold mit gutem Stellungsspiel seine Klasse. Leider gab es mal wieder die obligatorische Schlafeinlage der Strausberger Defensive und Anders köpfte völlig unbedrängt zur überraschenden Führung für die Gäste. Wirkte vorher das Spiel der Strausberger gehemmt, so kam jetzt noch Verunsicherung dazu.

Nach dem Pausentee stellte Strausberg um. Die Mannschaft kam mit neuem Mut aus der Kabine und spielte jetzt auch über beide Außen konsequenter nach vorne. Die Gäste kamen kaum noch aus ihrer Hälfte und fingen schon früh an, das Ergebnis über die Zeit bringen zu wollen. Der Druck der Strausberger erhöhte sich und zeigte jetzt auch Wirkung bei der Gästeabwehr. Nach einer undurchsichtigen Aktion kam der französische Neuzugang zu Fall, Elfmeter, den Schulz sicher verwandelt – 1:1. Der Jubel war noch nicht verhallt, da zeigte der Schiedsrichter wieder auf den Punkt, aber diesmal für die Gäste. Wie gewonnen, so zerronnen, NEIN: Meinhold pariert mal wieder einen Elfmeter und hält die Mannschaft im Spiel. Kurz danach Freistoß, Yagremongo Koelo guckt, zielt, schießt und TOR – 2:1!

Strausberg blieb dran, bei einem wunderschönen Konter über Loock konnte dann der durchlaufende Rahmig nur durch ein Foul gebremst werden, wieder Elfmeter, erneut Schulz sicher – 3:1! Die Gäste spielten jetzt offensiver, Strausberg konnte aber die sich bietenden Räume nicht nutzen und geriet jetzt selber unter Druck, weil man auch viele Situationen nicht souverän klären konnte und nach dem nicht unverdienten Anschlusstreffer der Gäste mussten man auch noch zittern. Aber alles was auf das Tor kam, war sichere Beute von Meinhold. In der Nachspielzeit gab es dann den entscheidenden Konter den Yagremongo Koelo zum 4:2 abschloss. Am Ende waren es hart erarbeitete Punkte und ein Sieg, der der Mannschaft hoffentlich mehr Sicherheit gibt.

Sponsors

© 2018 FC Strausberg e.V.