FC Strausberg e.V.
"Junge Wilde"
Newsticker:

Landesklasse Ost 28.09.13 FC Strausberg – SG Wiesenau 03 0:3

FCS 0  : 3 wiesenau

 

FC Strausberg: Oliver Gade – Pascal Graeben, Moritz Müller, Stephan Wieland, Johnny Loose (78. Benjamin Heilmann) – Steffen Fechtner, Oliver Grohn, Paul Jablonski, Roberto Landgraf, Nico Nolte – Thomas Franke – Kader: Maximilan Wendland, Johannes Peuthert, Florian Wannags, Lars Holfeld

Tore: 0:1 (58.) Vogel, 0:2 (71.) Vogel, 0:3 (76.) Fechner

Schiedsrichter: Lorenz (Steinhöfel)/Güldner/Henkel

Zuschauer: 14

Gelbe Karte: — / Schulz (51.F), Genz (65.UB)

Am Ende ein Fiasko

(MG) Beide Mannschaften traten mit großen Besetzungsproblemen an. Strausberg war bemüht, Sicherheit in die eigenen Aktionen zu gewinnen und das Spiel zu bestimmen. Viel Ballbesitz brachte aber zunächst kaum Raumgewinn. Die Gäste waren zu diesem Zeitpunkt nur daran interessiert, Zeit von der Uhr zu nehmen, und verschleppten das Tempo. Trotzdem gehörte die erste Tormöglichkeit den Spielern aus Wiesenau. Eine feine Einzelleistung ging nur denkbar knapp am Tor der Gastgeber vorbei. Das war ein kleiner Weckruf an die Strausberger Spieler. Man spielte jetzt öfter in die Spitze, aber es blieb weiter ohne richtigen Druck und Zutrauen in die eigenen Fähigkeiten. Der letzte Pass war immer zu ungenau und kam nicht an. Wenn man sich über die Außen mal durchsetzen konnte, waren die Flanken zu schlecht und keine Gefahr für die Gäste. Und als sich dennoch Chancen ergaben, wurden diese fast kläglich vergeben. Die beste Gelegenheit ergab sich im Anschluss nach einer Ecke. Pascal Graeben mit einer scharfen Hereingabe in die Mitte. Dort scheiterte man mehrfach vor dem Tor, brachte man den Ball drei Meter vor dem Tor nicht über die Linie! Danach hatte Nico Nolte die Chance zur Führung. Nach gutem Zuspiel tauchte er allein vor dem Gästegehäuse auf, verzog aber knapp.

Nach der Halbzeit zunächst das gleiche Bild. Strausberg versuchte, das Tempo zu erhöhen. Das Spiel in die Spitze blieb aber weiterhin mangelhaft. Die Mannschaft schaffte es nicht, weiter geduldig zu spielen, und lief zu allem Überfluss nach einer eigenen Ecke in einen Konter. Danach ergab sich die Mannschaft fast teilnahmslos und emotionslos ihrem Schicksal. So sind die hohen Saisonziele nicht zu erreichen!!!

Sponsors

© 2018 FC Strausberg e.V.