FC Strausberg e.V.
"Junge Wilde"
Newsticker:

Unsere C1 loben SEP für ideale Platzbedingungen

 

 Spielbericht Landesklasse Brandenburg C-Junioren Staffel – Ost

(24.09.2017 2.Spieltag)

FC Strausberg            2 : 1          FV Preußen Eberswalde

Aufstellung FCS: Eric Karsten – Lennart Frenzel; Max Großer; Nikita Stasiuk; Niclas Zill – Florian Näther (Alan Hinz); Joel Wilhelm (C); Bennett Rauter; Thies Lange – Louven Reinecke (Niklas Aporius); Jerome Lerch (Karl Schönherr)

Torfolge: 1:0 Reinecke (7. Min.); 2:0 Lerch (28. Min.); 2:1 Preußen (48. Min.)

Deja-vu

(JF) Zum ersten Heimspiel der Saison empfingen wir Preußen Eberswalde. In der Vergangenheit gestalteten sich diese Partien auf fussballerisch hohem Niveau immer sehr eng. Beide Mannschaften fanden trotz des sehr herbstlichen Wetters ideale Platzbedingungen im SEP auf Naturrasen vor.

Um es vorweg zu nehmen, man hätte auch den Spielbericht aus der Vorwoche nehmen können und lediglich Gegner und Torschützen austauschen müssen – ein Spiegelbild zum Spiel gegen Birkenwerder. Jedoch der Reihe nach: die Gäste kamen besser ins Spiel. Mit ihrem schnellen Stürmer setzten die Preußen über die rechte Seite erste Akzente. Zumeist konnten gefährliche Aktionen der Gäste in kollektiver Abwehrarbeit verhindert werden. Als dann doch mal die Viererkette im Zentrum überspielt werden konnte, schoss der Gästestürmer den Ball weit am Kasten vorbei. Wir kamen nur schwer in diese Partie, und wenn etwas zu Beginn ging, dann über die rechte Seite. Heinecke sorgte dort immer wieder für Unruhe. Die ganz großen Chancen blieben vorerst aus. Der Brustlöser dann in der 7. Minute, als Heinecke exzellent auf der rechen Seite bedient wurde, er in den Strafraum dribbelte und mit einem wuchtig platziertem Schuss den Gästetorwart keine Chance ließ. Jetzt waren wir da. Unser Spiel wurde nun von Angriff zu Angriff immer präziser und gefährlicher. So war es Lerch, der nach feinem Zuspiel von Rauter auf 2:0 erhöhen konnte. Und es ergaben sich weitere Chancen, die jedoch ungenutzt blieben – Halbzeit 2:0.

Eberswalde kam sehr druckvoll aus der Pause. Mit einigen Umstellungen in ihren Reihen versuchten sie unsere Abwehr unter Druck zu setzen. Immer wieder wurden die beiden schnellen Stürmer in Szene gesetzt. Unsere Abwehr war bis zu diesem Zeitpunkt jedoch stets aufmerksam. Zudem erkannte unsere Mannschaft die Situation und fuhr ein ums andere mal verheißungsvolle Konter. Wir hätten zu diesem Zeitpunkt den berühmten Deckel auf diese Partie machen können. Lerch und Aporius vergaben unter anderem frei vor dem Gästetorwart. So wurde es nochmal spannend, als man eine Gästeangriff über deren linken Seite nicht energisch genug entgegen wirkte, Karsten zwar den Schuss noch parieren das Abstaubertor jedoch nicht mehr verhindern konnte. Und es war ja noch genügend Zeit. Jetzt ging es hin und her. Eberswalde machte nun noch mehr auf, für uns ergaben sich dadurch immer wieder diese Kontermöglichkeiten. Beide Mannschaften konnten jedoch nichts Zählbares mehr einfahren – Abpfiff 2:1.

Und so blieb es am Ende beim – vor allem Dank der ersten Hälfte – verdienten Heimsieg unserer Mannschaft. Mit etwas mehr Konzentration und Abgeklärtheit vor dem Gästetor hätte das Team ihren Trainern einen ruhigeren Vormittag erleben lassen können.

 

 

Sponsors

© 2017 FC Strausberg e.V.