FC Strausberg e.V.
"Junge Wilde"
Newsticker:

NOFV Oberliga Nord 29.09.13 BSV Hürtürkel – FC Strausberg 0:3

huertuerkel 0 : 3 FCS

 

FC Strausberg: Timo Hampf, Oliver Mertins, Daniel Anton, Robert Wenzel, Stephan Ilausky, Sabin Yagremongo Koelo, (85. Steven Wiesner), Martin Wunderlich (65. Tobias Wolfram),Tim Bolte, Robert Vsetycek (15. Nico Nolte), Sirko Neumann, Ringo Kretzschmar – Kader:  Christopher Ewest, Lukas Loock, Christopher Lichtnow

Tore: 0:1 Vsetycek (74.), 0:2 Wolfram (75.), 0:3 Wolfram (84.)

Schiedsrichter: Jurk/Schuster/Gärtner

Zuschauer: 124

Gelbe Karte: Bayram (19.), Inal (68.) / Neumann (27.), Yagremongo (54.)

Weiter auf Erfolgskurs

(en) Mit 3:0 hat der FC Strausberg in der Fußball-Oberliga beim BSV Hürtükel gewonnen und kann sich als Vierter auch weiterhin im oberen Tabellendrittel der Liga behaupten.

So unterschiedlich können die Voraussetzungen auch in der Oberliga sein. Das Stadion an der Sonnenallee im Berliner Stadtteil Neukölln ist sicherlich nicht das, was man so als Fan erwartet. Hohe Mauern grenzen das kleine Fußballfeld ein. Getrennte Blöcke für die Fans, wie sie für viele Vereine inzwischen zur Auflage gemacht werden (auch in der Strausberger Energie-Arena), gibt es hier nicht. Die Frage, was passiert, wenn der Ball einmal über eine der Seitenmauern fliegt, wird schnell beantwortet: „Es gibt genug Ersatzbälle.“ Doch nach kurzer Spielzeit zeigt sich auch der gewisse Charme, den die Anlage doch bietet. Fanblöcke sind auch gar nicht notwendig, denn alles bleibt friedlich, selbst wenn es auf dem Platz teilweise sehr hitzig zugeht. Einzig ein Betreuer von Hürtükel leistet eine wahre Höchstleistung, denn der schreit seine Männer fast 90 Minuten regelrecht nach vorn.

Die erste Chance im Spiel hat Ringo Kretzschmar mit einer feinen Einzelleistung bereits in der ersten Minute. Und Strausberg setzte deutliche Zeichen in der Anfangsphase. Sabin Yagremongo Koelo, der von den FCS-Fans inzwischen zum Liebling ernannt wurde, brachte viel Schwung ins Angriffsspiel der Strausberger und setzte sich mit seinem ganzen Körper ein. Manchmal noch ein wenig ungestüm, was ihm auch schnell eine Gelbe Karte einbrachte. In der 14. Minute allerdings ließ er seine ganz Klasse mit einem Solo aufblitzen. Nur Hürtükels Torhüter Ömürcan Korkut konnte seinen Torerfolg noch verhindern. Strausberg spielte überaus geschickt, ließ die Gastgeber, die teilweise sehr ballverliebt agierten, bis zur Mittellinie gewähren, um dann blitzartig selbst anzugreifen. Nach einem Foul an Martin Wunderlich verfehlte der Freistoß von Stephan Ilausky knapp das Berliner Gehäuse. Aber auch die Gastgeber hatten gute Möglichkeiten. Vor allem mit dem Linksaußen Atilla Caliskan hatte die FCS-Abwehr große Probleme. Richtig eng wurde es kurz vor der Halbzeit, als der Ball von Hürkütel-Regisseur Ibrahim Keser an Freund und Feind und am rechten Strausberger Torpfosten haarscharf vorbeiflog.

Nach der Pause hatte zunächst der BSV das Sagen. Strausberg fing sich und konnte nach schöner Flanke und einem tollen Flugkopfball von Robert Vsetycek mit 1:0 in Führung gehen. Auch das 2:0 war fast schon ein Geniestreich der Strausberger. Sirko Neumann bediente den kurz zuvor eingewechselten Tobias Wolfram, der ein wunderschönes Tor erzielte. Wolfram schoss auch das dritte Tor – ebenfalls richtig klasse. „Wir haben inzwischen 14 Punkte auf dem Konto. Damit konnten wir wirklich nicht rechnen. Es läuft prima. Jetzt kommt am Sonntag Fürstenwalde und das wird mit Sicherheit nicht einfach“, sagte Strausbergs Trainer Helmut Fritz.

Quelle: MOZ

Sponsors

© 2018 FC Strausberg e.V.