FC Strausberg e.V.
"Junge Wilde"
Newsticker:

NOFV Oberliga Nord FC Strausberg vs. SV Germania 90 Schöneiche, 0:2

1.Männer – NOFV Oberliga Nord
FC STRAUSBERG – SV GERMANIA 90 SCHÖNEICHE, 05.12.2014

FCS vs. Schöneiche

(MOZ)

 Strausberg verliert im Derby

Trotz der bitteren Niederlage feierten die zahlreich angereisten Strausberger Fans ihre Mannschaft nach dem Abpfiff der Flutlichtpartie bei Nebel und rund drei Grad Celsius frenetisch. Bereits mehr als eine halbe Stunde vor der Partie hatten sie sich warmgesungen und Derbystimmung verbreitet. „Es ist traurig, dass unsere Mannschaft für die prima Unterstützung auf dem Rasen nichts zurückgegeben hat“, sagte FCS-Trainer Helmut Fritz, dem die Enttäuschung über den Auftritt seiner Elf deutlich anzumerken war.

„Wir waren nur die ersten fünf Minuten gut im Spiel. Schöneiche präsentierte sich deutlich besser in den Zweikämpfen und hat gezeigt, worum es geht. Bei einigen meiner Spieler war das nicht zu sehen.“ Den Kampf gegen den Abstieg meinte der Strausberger Coach. „Wir müssen in der Winterpause etwas machen.“ Jetzt trainiert er mit seinem Team noch zwei Wochen dienstags und donnerstags. Die Schöneicher haben dagegen nun erst einmal frei, ehe es am Mitte Januar mit der Vorbereitung auf die Rückrunde weitergeht.

Nach nur zwei Wochen Sommerpause hat sich der Aufsteiger diese Pause auch verdient – auch wegen des Aufwärtstrends der letzten Wochen, die nun mit drei wichtigen Punkten im Kellerduell gekrönt wurden. „Meine Mannschaft hat mit maximalem Einsatz und taktisch sehr diszipliniert gespielt, hat die Grundordnung eingehalten und sich ein Chancenplus erarbeitet. Für uns ist es wichtig, mit einem Erfolgserlebnis in die nun gut sechswöchige Winterpause zu gehen“, sagte Germania-Coach Tom Persich. „Allerdings hatten wir auch Glück, dass wir in den Anfangsminuten nicht in Rückstand geraten sind.“

Die Strausberger hatten in der 2.Minute den ersten Torschuss von Tobias Lindner, doch Germania-Keeper Daniel Klose war zur Stelle. Und nur zwei Minuten später tanzte der Ball nach einer Flanke von Benedikt Bundschuh die Torlinie entlang. Das war es dann aber auch fast schon mit Großchancen für den FCS.

Bei Germania hat der Sieg übrigens am Sonnabend bei der Weihnachtsfeier der Mannschaft für gute Stimmung gesorgt. Wundert auch nicht, wenn man sich am Abend zuvor drei Punkte erkämpft hat. Probates Mittel dabei: Hinten sicher stehen und vorn immer mal wieder schon die Abwehrspieler attackieren. So fiel auch die Führung, als Moritz Borchardt auf der linken Seite Oliver Mertins den Ball abluchste und Daniel Wahl im Strafraum bediente, der sicher zur Führung verwandelte.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit begann der FCS etwas druckvoller und hatte die eine oder anderen Chance, doch Schöneiche war fast mit dem zweiten Treffer zur Stelle, als Dominik Tuchtenhagen den rechten Pfosten traf. Das Tor besorgte dann nach gut einer Stunde Wahl, mit einem verwandelten Foulstrafstoß. Zuvor hatte Denis Rolke den Schöneicher Nils Hörig im Strafraum gefoult. Danach passierte nicht mehr viel in der Partie.

Beim FC Strausberg soll nach den Worten von Coach Fritz in der Winterpause etwas passieren in Sachen neuer Spieler. „Zu den Ursachen für unsere schwache Hinrunde gehört auch die lange Liste an Verletzten. Angesichts des gestiegenen Oberliga-Niveaus brauchen wir Verstärkung.“

siehe auch: MOZ.de

FCS Ewest – Mertins, Wenzel, Wunderlich, Rolke – Lindner, Sirko Neumann, Reichelt, Wolfram – Bundschuh, Guggenberger (40. Maschke)
Tore 1:0 Wahl (31.), 2:0 Wahl (61./Foulstrafstoß)
Schiedsrichter Marcel Riemer (Eisenhüttenstadt)
Zuschauer 135

 

Sponsors

© 2018 FC Strausberg e.V.