FC Strausberg e.V.
"Junge Wilde"
Newsticker:

Ostbrandenburg-Liga 18. Spieltag, 2. Männer vs. Herzfelde, 2:1

2. Männer – Ostbrandenburg-Liga
FC STRAUSBERG-WACKER HERZFELDE 1925 e.V., 06.03.2015

Spannung bis zum Schluss

(JSF) Unter Flutlicht am Freitagabend wurde auf Kunstrasen mit der Partie FC Strausberg II gegen Wacker Herzfelde der 18. Spieltag der Ostbrandenburg-Liga eingeläutet. Beide Mannschaften zu Beginn engagiert, doch eine Standardsituation brachte den Gastgeber früh in Führung. Thomas Guggenberger setzte sich, nach einem mit viel Gefühl getretenen Freistoß von Stephan Wieland, mit dem Kopf problemlos gegen die Herzfelder Abwehrrecken durch. Die Wackermannschaft hatte zwar kurz danach zwei Möglichkeiten, aber Maximilian Wendland war zur Stelle. Strausberg dominierte die erste Halbzeit, und nach knapp einer halben Stunde hatten erst Thomas Guggenberger, nach Vorlage von Bledar Mahmuti, und anschließend, nach einem Sololauf, Thomas Franke den zweiten Strausberger Treffer auf dem Fuß. Doch bei der ersten Möglichkeit war ein Verteidiger dazwischen und bei der zweiten hielt die Torbegrenzung den Ball auf. Der verdiente zweite Treffer lag in der Luft, als sowohl kurz danach nochmal Thomas Guggenberger und aus der zweiten Reihe Johnny Loose den Schlussmann nicht überwanden. Doch bis zum Halbzeitpfiff musste nicht mehr gewartet werden. Bledar Mahmuti legte für Thomas Guggenberger auf, der nahm den Ball aus der Luft mit und brachte ihn unhaltbar über die Linie. Und mit dieser zu diesem Zeitpunkt souveränen Führung ging es in die Halbzeitpause.

Zu Beginn der zweiten Hälfte kam Herzfelde engagierter aus der Kabine. Den Abschluss der ersten Möglichkeit verhinderte noch der Strausberger Torwart, die zweite kurz danach von Kevin Dänhardt war drin. Danach begann eine Phase, in der Herzfelde mehr als dran war. Strausberg suchte zwar die Entscheidung, der Schuss von Thomas Guggenberger ging an den Pfosten und die Möglichkeit von Steven Sagray verhinderte der Herzfelder Schlussmann, doch der knappe Vorsprung bestand weiter. Das Spiel wurde nun körperbetonter, und nicht jede Entscheidung des Schiedsrichters, auch zur Nichtvergabe von Verwarnungen, wurde mit Beifall begrüßt. Und so wurde in den letzten Minuten mit offenem Visier gekämpft, nur unterbrochen von Standards nach einem Foul oder von der Eckfahne. Doch im Gegensatz zu manch anderen Spielen in der Vergangenheit wussten die Strausberger die drei Punkte bis zum Schlusspfiff festzuhalten.

In der Rückrunde heißt es nun: Drei Spiele – Neun Punkte. So könnte es weitergehen. Der Lohn für die Anstrengungen der Mannschaft ist zumindest, über Nacht Tabellenführer in der Ostbrandenburg-Liga zu sein. Doch ein Ausruhen gibt es nicht. Nächste Woche wartet in Wiesenau ein schweres Spiel auf die Strausberger Reserve.

FCS Maximilian Wendland – Johnny Loose, Stephan Wieland, Steffen Fechtner – Thomas Franke, Steven Sagray, Patrick Neumann, Niklas Maschke, Sebastian Slobodzian (55. Tim Lück) – Thomas Guggenberger (86. Lars Holfeld), Bledar Mahmuti (80. Tim Konrad) – Kader: Oliver Gade, Alec Scheel
Tore 1:0 Guggenberger (8.), 2:0 Guggenberger (40.), 2:1 Dänhardt (48.)
Schiedsrichter Schwerdtfeger/Schindler/Türke
Zuschauer 50
Gelbe Karten Slobodzian (30.), Maschke (73.), Wieland (90.) / Bauer (85.)

 

Sponsors

© 2018 FC Strausberg e.V.