FC Strausberg e.V.
"Junge Wilde"
Newsticker:

Spielbericht Ostbrandenburg Kreisliga West D2-Junioren

Spielbericht D2-Junioren Ostbrandenburg – Kreisliga West

(20.11.2016 7.Spieltag)

FC Strausberg II – SV 1919 Woltersdorf             4   :   2

Harte Nuss geknackt 

(MV) Im Punktspielbetrieb der letzte Spieltag der Vorrunde bescherte uns nach 5 Auswärtsspielen von 7 Spielen insgesamt endlich mal wieder ein Heimspiel auf unserem gut präparierten Rasenplatz im SEP. Mit dem SV 1919 Woltersdorf erwarteten wir eine Mannschaft, die zwar auf dem 7. Platz rangiert, jedoch ihre Spiele – auch gegen die besten Teams der Staffel – nur knapp verlor. Ersatzgeschwächt stellten wir uns also auf einen Gegner ein, der keine Geschenke verteilen würde. 

Auch gleich mit Spielbeginn zeigten beide Teams, dass sie ihre Hausaufgaben gemacht hatten. Unsere überwiegend älteren Gäste wollten über ihre körperliche Präsenz und den Zweikämpfen ins Spiel kommen. Die Strausberger suchten mit durchdachten Angriffen Torchancen zu kreieren. Zunächst entwickelte sich ein Spiel im Mittelfeld mit wenig Torraumszenen. Einen gut vorgetragenen Angriff des FCS mit einem satten Distanzschuss konnte der Torhüter nur zur Ecke lenken. Diese nutzten die Jungen Wilden mit gutem Kopfball zum 1:0. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, mit leichten Vorteilen für die Strausberger, aber auch gute Möglichkeiten für die Gäste. Der nächste gute Spielzug der Jungen Wilden, dieses Mal über die rechte Seite vorgetragen, konnte nur durch ein Foul im Strafraum am einschussbereiten Angreifer gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelten die Hausherren sicher zum 2:0. Doch der SVW blieb dran und kam immer wieder gefährlich vor das Strausberger Gehäuse. Mit viel Können, einem gut aufgelegten Torhüter und auch dem Quäntchen Glück verteidigten die Jungen Wilden ihre Führung bis zur Pause. 

Die zweite Halbzeit begann gleich mit einem Paukenschlag. Tolles Solo über rechts, mit starkem Pass in die Gasse, kurzem Antritt und hartem Torabschluss. Den Schuss parierte der Woltersdorfer Hüter gut, konnte ihn jedoch nur nach vorn prallen lassen, so gelang in Abstauber – Manier das 3:0. Wie schon in der ersten Hälfte, steckten die Woltersdorfer nicht auf und kamen immer wieder in die gefährliche Zone vor das Strausberger Gehäuse. Einen fraglichen Strafstoß nutzten die Gäste zum 3:1 und kurz danach, nach gutem Spielzug markierten sie das 3:2. Auch wenn es dem Spielverlauf nicht gerecht gewesen wäre, dem nächsten Treffer waren die Gäste näher als die Hausherren. Doch die Jungen Wilden haben dazu gelernt. Sie fanden wieder das richtige Mittel nach vorn zu spielen. Zunächst verpassten sie nach schönem Zug noch per Kopf, machten es im folgenden Angriff mit dem Fuß jedoch besser. Endstand 4:2 und einmal durchatmen. 

Unsere sehr fairen Gäste des SVW spielten heute besser Fußball, als es die Tabelle aussagt. Sie waren die erwartete Harte Nuss, die erst einmal geknackt werden muss. Die Jungen Wilden kamen heute nicht in der Manier in ihr schnelles Kombinationsspiel, wie sie es gewohnt sind. Wurde jedoch mal schnell und präzise kombiniert, führten diese sehenswerten Angriffe auch gleich zu schönen Toren. Verdienter Sieg der Jungen Wilden, weil sie heute den Kampf annahmen und einen Tick mehr Klasse hatten. 

Kader: Stanetzky, Mertins, Dieling, Aporius, Ha, Vogel, Lekaunikas, Behrendt, Schliewert, Hädelt, Brandt 

Tore: Lekaunikas (3x), Brandt

 

Sponsors

© 2018 FC Strausberg e.V.