FC Strausberg e.V.
"Junge Wilde"
Newsticker:

C1-Junioren „Drei Fehler, drei Gegentore“

Spielbericht Brandenburg Landesklasse Ost C1-Junioren

(30.04.2017 16.Spieltag)

Lok Eberswalde            3 : 0          FC Strausberg

Aufstellung FCS: Eric Karsten – Noah Schwuchow (Richard Griebel); Max Großer; Nikita Stasiuk – Niclas Zill; Karl Schönherr; Joel Wilhelm (C); Lennart Frenzel; Lennart Schulz; Jerome Lerch; Duncan Laufer (Florian Näther)

Kader: Bruno Thomas

Torfolge: 1:0 Lok (28. Min.); 2:0 Lok (37. Min.); 3:0 Lok (60. Min.)

Drei Fehler, drei Gegentore und keines selbst gemacht …

(JF) … so das nüchterne Fazit nach der Partie im Fritz- Lesch Stadion. Doch der Reihe nach. Die Trainer begannen heute mit einer geänderten taktischen Aufstellung, mit einem 3-4-1-2. Das kompakte Mittelfeld sollte für viel offensiven Druck sorgen und die beiden Stürmer dabei im Angriff unterstützen.

Uns gelang ein guter Start in die Partie. Die taktische Marschroute wurde zu Beginn gut vom Team umgesetzt. Wir setzten die Gastgeber somit anfangs unter Druck. Es ergaben sich erste Möglichkeiten, jedoch nicht zwingend. Nach ca. zehn Minuten verloren wir den taktischen Faden. Lok kam nun, zumeist mit langen Bällen, häufiger in unsere Hälfte, ohne aber irgendeine Gefahr auf unser Gehäuse auszuüben. Zudem war der Schiedsrichter sehr schnell mit dem Verteilen gelber Karten. Wir ließen uns gegen Mitte der ersten Halbzeit irgendwie den Schneid abkaufen. Eberswalde erhöhte den Druck, konnte aber keine gefährlichen offensiven Akzente setzen. Diesen einen gefährlichen Moment bescherte sich unser Team selbst, als nach verpatzen Spielaufbau der Ball verloren und Lok somit kurz vor dem Pausentee in Führung ging – Halbzeit 1:0.

Ein katastrophaler Bock unserer Mannschaft nach Anstoß für Lok, der die zweite Halbzeit eröffnete, brachte uns den zweiten Gegentreffer, als der Eberswalder Stürmer unseren Torwart umkreiste und nur noch einschieben musste. Die Mannschaft zeigte sich anschließend verunsichert. Die taktische Ausrichtung dahin, gewann Lok nun mehr Sicherheit. Der Gastgeber, nun aufgrund der Führung sehr selbstbewusst, konnte nun nach Belieben kombinieren. Genau in dieser Phase hatten wir unsere besten Tormöglichkeiten. Ein Solo unseres Stürmers alleine auf den Torhüter, einmal Innenpfosten sowie zwei bis drei Distanzschüsse brachten jedoch nichts Zählbares. Eberswalde konnten noch einen drauf setzen und erhöhte die Führung nach einem Konter – Ende 3:0.

Eine völlig unnötige Niederlage gegen einen am Ende stark gemachten Gegner. Die taktische Ausrichtung wurde gegen Mitte der ersten Hälfte aufgegeben, jegliche Ordnung fehlte anschließend in unserem Spiel. Etwas Zählbares heute aus Eberswalde mitzunehmen, war allemal möglich.

Glückwunsch an Lok Eberswalde zum Sieg.

 

Sponsors

© 2017 FC Strausberg e.V.