FC Strausberg e.V.
"Junge Wilde"
Newsticker:

C1-Junioren „ Kapitän Großer trifft“

Spielbericht Landesklasse Brandenburg C1-Junioren Staffel – Ost „ Kapitän Gr0ßer trifft“

(09.04.2017 15.Spieltag)

FC Strausberg            3 : 0          SC Blau-Weiß Energie Prenzlau

Aufstellung FCS: Eric Karsten – Noah Schwuchow; Max Großer (C); Nikita Stasiuk; Niclas Zill – Bruno Thomas (Richard Griebel); Bennett Rauter; Karl Schönherr (Florian Näther); Lennart Frenzel (Benedikt Wolff) – Lennart Schulz; Jerome Lerch

Torfolge: 1:0 Max Großer (44. Min.); 2:0 Lennart Frenzel (58. Min. Foulstrafstoß); 3:0 Jerome Lerch (69. Min.)

… und dann kam Großer …

(JF) Frühlingshaftes, ja fast schon sommerliches Wetter erwartete die Spieler und Zuschauer am heutigen Sonntag im heimischen SEP zur Landesklassebegegnung gegen den SC Blau-Weiß Energie Prenzlau. Für beide Teams eine wichtige Begegnung – Prenzlau wollte den Abstand zu Platz neun verringern. Wir wollten das verlorengegangene Selbstvertrauen zurück erobern, mit dem wir in der Hinrunde den einen oder anderen Gegner überraschten – am besten heute mit einem Dreier.

Mit Anpfiff der Begegnung zeigte unser Team, wer hier heute Herr auf dem Platz war. Erste gute gelungene Aktionen sollten Sicherheit bringen. Prenzlau wusste sich bis dato nur mit Fouls zu behelfen. Der Schiedsrichter ließ jedoch unverständlicherweise weiter spielen. Es ergaben sich gute Einschussmöglichkeiten, Lerch traf u.a. nach guter Vorarbeit über links nur die Latte. Wenn es über die linke und rechte Außenbahn ging, wurde es gefährlich. Allerdings verpuffte so nach und nach der Anfangsschwung. Man kehrte zurück zu alten Fehlern. Die Mannschaft machte das Spiel wieder eng, sie versuchte es immer öfter durch die von den Gästen gut zugestellte Mitte. Das Spiel über die Außen verflachte mit zunehmender Spieldauer. Und Prenzlau? Mit langen Bällen versuchten die Gäste ihre großen und schnellen Stürmer zu bedienen. Es entstand jedoch keine Gefahr für unser Gehäuse – Halbzeit 0:0.

In der zweiten Halbzeit sollte nun auch etwas Zählbares heraus kommen, wollte man die drei Punkte daheim behalten. Wieder begann man gut. Und immer, wenn der Ball in den eigenen Reihen und über außen lief, entstanden auch gute Tormöglichkeiten. Es fehlte jedoch bis dato die letzte Durchschlagskraft. Und dann kam Großer. Unwiderstehlich nahm er sich in der eigenen Hälfte den Ball und setzte zu einem 60 m Solo an. Die Gäste ließen ihn bis in den Strafraum gewähren und nach fulminanten Schuss mit links zappelte der Ball im linken Dreiangel – was eine Ansage und Erleichterung. Das war der Brustlöser, jetzt hieß es nachlegen. Und es lief gut. Die Mannschaft besann sich ihrer Stärken und ließ nun Ball und Gegner laufen. Als Lerch zielstrebig in den Strafraum dribbelte, konnte der Abwehrspieler ihn nur noch per Foul stoppen – Strafstoß. Frenzel übernahm die Verantwortung und verwandelte zum wichtigen 2:0. Prenzlau hatte genau in dieser Phase ihre einzige Möglichkeit des Spiels, der Schuss ging jedoch weit am Kasten vorbei. Nach einem durch Zill perfekt getretenen Freistoß von halbrechts stand Lerch genau richtig und machte den berühmten Deckel drauf – Ende 3:0.

Am Ende jubelten Mannschaft und Fans gleichermaßen über den wichtigen Heimsieg. Nach einer schwierigen Phase von drei verlorenen Spielen hat man sich heute die drei Punkte erkämpft und auch wieder erspielt. Wie gesagt, Fußball spielen können die Jungs.

 

 

Sponsors

© 2017 FC Strausberg e.V.