FC Strausberg e.V.
"Junge Wilde"
Newsticker:

Verteidiger Mertins sichert FCS einen Punkt bei Hansa

Erster kleiner Erfolg nach Niederlagenserie – Alle Augen auf Pokal-Viertelfinale gerichtet

(ml) Mit einem leistungsgerechten 1:1 Unentschieden hat der FC Strausberg (FCS) seine Niederlagenserie mit einem wichtigen Auswärtspunkt beim FC Hansa Rostock II stoppen können und geht nun mental gestärkt in das Viertelfinale des AOK-Landespokals am kommenden Samstag gegen den SV Altlüdersdorf. Dabei begann das Spiel mit einer Hiobsbotschaft, als sich Torjäger Martin Kemter verletzt abmelden musste. Dennoch zog Coach Christof Reimann die offensive Ausrichtung durch und brachte mit Krzysztof Kucharczyk und Pawel Cierech zwei Stürmer in einem 4-4-2 System.

Hinten ein komplett anderes Team. Nach zuletzt schwachen Leistungen wechselte Reimann den Torhüter aus und gab Ersatztorwart Christopher Ewest eine Chance; Bledow nur auf der Bank. Die Abwehr ebenfalls komplett umgestellt – Oliver Mertins rückte neben Roman Turek in die Innenverteidigung, die Außenbahnen besetzten Dennis Rötzscher und Christoph Kleinert. Im Mittelfeld mit Neumann, Bolte, Lindner und Ulutürk die Bestbesetzung. Rostock II besonders gefährlich im schnellen Umschaltspiel. Blitzsauber und sehr zügig ging es nach Ballverlust des Gegners nach vorn – und so geriet der FCS in der 22.Minute in Rückstand. Nach dem Rückstand der FCS am Drücker – Hansa lauerte auf Fehler. Wie so häufig hatte der FCS zahlreiche Torchancen, erzielte aber kein Tor. Rostock dann noch vor der Pause mit einem Mann weniger. In der zweiten Halbzeit nur noch der FCS. Rostock sehr stark im Konterspiel, aber Strausberg wollte unbedingt den Ausgleich. Dem Dauerdruck hielten die Hanseaten bis zur 81.Minute stand, als Verteidiger Mertins die mitgereisten Fans erlöste.

Oliver Mertins

Verteidiger Oliver Mertins mit dem Ausgleichstreffer

Danach der FCS mit Chancen zum Sieg, aber diesmal wenigstens kein spätes Gegentor. Dass ein weiterer Rostocker mit glatt Rot vorzeitig duschen gehen musste, war da nur noch eine Randerscheinung. Nun gilt der Fokus dem wichtigen Viertelfinale beim Heimspiel des FCS gegen Altlüdersdorf am kommenden Samstag in der Energie-Arena. Anstoß ist um 13 Uhr und bei einem Einzug ins Halbfinale winkt dem Team gemäß den vorsaisonalen Absprachen eine Prämie. Das sollte allemal Ansporn sein, sich gegen den gleichklassigen Gegner durchzusetzen.

Die zweite Männermannschaft gewann zu Hause ihr Kreisklasse-Duell mit 4:2 gegen den TSV Altreetz und behält Platz 2, der zum Aufstieg berechtigen würde, im Visier. Die alten Herren bleiben nach dem 9:2 gegen Petershagen/Eggersdorf auf Titelkurs in der Kreisliga. Die A-Junioren lösten ihre Aufgabe beim Ligaspiel in Erkner souverän und gewannen mit 1:5. Die B-Junioren schossen zu Hause 4 Tore, luden aber zugleich den Gegner aus Prenzlau ein, aus deren gefühlt 6 Chancen 5 Tore zu machen und verloren unglücklich mit 4:5. Die C1-Junioren spielten nach 0:3 Rückstand noch 3:3 Unentschieden und sind im gesicherten Mittelfeld der Tabelle. Gleiches gilt für die C2-Junioren, die zwar eine 11:0 Packung in Woltersdorf erhielten, aber noch immer siebte sind. Sorgenkind Nummer 1 im Nachwuchs bleiben die D1-Junioren, die auch nach 5 Spieltagen noch keinen Zähler vorweisen können und mit 11:2 in Ahrensfelde untergingen. Der jüngere D-Jahrgang machte es bei der 5:2 Auswärtspleite in Fredersdorf/Vogelsdorf nicht viel besser. Die E1 gewann in Zepernick mit 1:3, die E2 hatte spielfrei. Die F1-Junioren lösten beim 8:0 gegen Borussia Fürstenwalde ihre Aufgabe souverän, während die beiden jüngeren F-Jahrgänge beim Kreisturnier die Plätze 2 und 5 belegten.

Sponsors

© 2018 FC Strausberg e.V.