FC Strausberg e.V.
"Junge Wilde"
Newsticker:

Ein weiteres Gesicht bei „Jugend forscht“ für den FC Strausberg

18-jähriger Neuenhagener erhält Chance in der Oberliga

(ml) Neben Finn Wozniak und Aaron Weber ist Jonas Kammer der dritte U19-Spieler für den Oberligakader des FC Strausberg (FCS). Der technisch versierte defensive Mittelfeldspieler wechselt aus der U19 des BFC Dynamo zurück in die Region zum FC Strausberg. Der 18-jährige wurde vor seinem Wechsel zum BFC – wo ihn vor allem eine längere Verletzungspause am Durchbruch hinderte – 8 Jahre im Nachwuchsleistungszentrum des 1.FC Union Berlin ausgebildet. Aus dieser Zeit kann er unter anderem mehrere Einsätze in der U17-Bundesliga vorweisen.

Die Anfrage zum Wechsel kam vom Neuenhagener, wo er seinen fußballerischen Ursprung bei der SG Rot-Weiß hatte, selbst. Für André Meyer war er kein Unbekannter – beide kennen sich aus der gemeinsamen Zeit bei den „Eisernen“. Die Gespräche führten auf beiden Seiten schnell zu dem Entschluss, dass die Voraussetzungen für eine gemeinsame Zukunft optimal passen. Kammer vereint in allen Punkten das intern ausgerufene Profil – er kommt aus der Region, ist im Nachwuchsleistungszentrum ausgebildet und geht ambitioniert in den Seniorenbereich. Aber natürlich geht es auch für ihn in erster Linie darum, sich im Herrenbereich auf höherer Amateurebene durchzusetzen. Das braucht seine Zeit, worüber sich alle Beteiligten im Klaren sind. Der FCS unterstützt ihn auf seinem Werdegang, um sein Abitur am OSZ-Strausberg und den ambitionierten Fußball zu ermöglichen. Trainer und Verantwortliche freuen sich, dass der FCS wieder als Anlaufpunkt für regionale Talente wahrgenommen wird. Damit setzt der Verein ein weiteres Zeichen in der Kaderplanung in Bezug auf „jung und wild“. Die Türen stehen wieder offen in den Männerbereich. Der Verein arbeitet weiter zielführend an Strukturen und Rahmenbedingungen, um diesen Weg – auch in der 5.Liga, aber grundsätzlich ligaunabhängig – gehen zu können.

Jonas Kammer (18) wechselt nach Strausberg

 

Sponsors

© 2020 FC Strausberg e.V.