FC Strausberg e.V.
"Junge Wilde"
Newsticker:

FC Strausberg derzeit nicht ligatauglich

Desaströse Vorstellung des Oberligisten beim 1:6 gegen Aufsteiger MSV Pampow / A-Junioren mit teuer erkauftem Punkt im Derby gegen Bruchmühle

(ml) Es gibt nichts schönzureden beim FC Strausberg – in der derzeitigen Verfassung ist das Team von Christof Reimann nicht ligatauglich. Nach einer desaströsen 1:6-Niederlage im Heimspiel gegen den Aufsteiger MSV Pampow dürfte nun auch dem Letzten klar geworden sein, dass es eine extrem schwere Saison wird. Zwar sind erst fünf Spieltage absolviert, aber null Punkte und 6:23 Tore zeigen, dass es dringend notwendig ist, defensiv stabiler zu agieren und – vielleicht auch mal dreckig – Punkte einzufahren. Reimann warnte unmittelbar nach dem Spiel seine Mannschaft, kein „zweites Malchow“ zu werden – der Malchower SV 90 war in der Vorsaison mit 4 Punkten aus 30 Spielen und einem Torverhältnis von 28:109 sang- und klanglos aus der Oberliga abgestiegen. Der FCS hatte sich zwar auch erst am letzten Spieltag retten können, dabei aber mit 64 Gegentoren in 30 Spielen defensiv letztlich nur doppelt so viele Tore kassiert, wie nun nach 5 Spieltagen. Reimann selbst gibt sich kämpferisch und auch die Mannschaft möchte mit ihm weiterarbeiten. Dringender denn je wird ein Fachmann benötigt, der Training und Mannschaft fortlaufend analysiert, um gemeinsam mit dem Trainerteam die notwendigen Impulse für Veränderungen zu setzen. Vielversprechende Gespräche wurden durch den Vorstand hierzu fortlaufend geführt, obgleich es sich zunehmend als schwierig erweist, Menschen für das Ehrenamt zu gewinnen.

Die Alten Herren gewannen in Neuenhagen knapp mit 3:4 und halten Anschluss an die Tabellenspitze. Die A-Junioren holten im Derby gegen die SG Bruchmühle trotz zwischenzeitlichem 1:3-Rückstandes noch ein 3:3-Unentschieden. Der Punkt war aber überschattet von der schweren Verletzung von Jakob Barsch, der in der Nachspielzeit vom Bruchmühler Innenverteidiger rüde von hinten von den Beinen geholt wurde und unglücklich auf seine Schulter fiel – Schlüsselbeinbruch, OP und mindestens 3 Monate Pause sind die Folge. Dass die Notbremse vom Schiedsrichter nur mit gelb geahndet wurde, war da nur eine Randnotiz. Die B-Junioren verloren erstmals in dieser Saison – beim Auswärtsspiel in Bernau gelang den Gastgebern das Kunststück, zweimal vor das Tor zu kommen und 2:0 zu gewinnen, währenddessen die Strausberger vor dem Tor unglücklich agierten. Unglücklich war auch das Trainerteam der C1-Junioren, denn nachdem der FCS bei Lok Eberswalde erst einen 3:1-Rückstand in eine 3:4-Führung gedreht hatte, musste das Team in der Schlussminute noch den 4:4-Ausgleich hinnehmen; die Waldstädter bleiben damit Tabellenführer. Keine Mühe hatten die C2-Junioren beim 2:8-Auswärtssieg in Petershagen; sie grüßen weiterhin von der Tabellenspitze der Kreisliga.

Beide Landesligamannschaften der D1- und E1-Junioren zahlten bei ihrem Ausflug nach Schwedt Lehrgeld. Während die Älteren „nur“ 3:0 verloren, bekamen die Jüngeren eine 14:3-Abreibung. Keine Mühe hatten die D2-Junioren beim 1:10-Auswärtssieg bei der SG Rot-Weiß Neuenhagen. Ebenfalls in Neuenhagen, allerdings beim FC, holten die D3-Junioren beim 0:5-Sieg ihre ersten drei Punkte. Das gleiche Erlebnis, nämlich den ersten Saisonsieg, hatten auch endlich die E2-Junioren mit ihren Trainerinnen Ramona Lindner und Jeannine Weber; sie siegten 8:4 gegen Blau-Weiß Wriezen. Weiterhin ihre Kreise an der Tabellenspitze der Kreisliga ziehen die F1-Junioren, die in Storkow beim 6:8-Auswärtserfolg den vierten Sieg im vierten Spiel einfuhren. Beim Kreisturnier der F2-Junioren musste sich der FCS mit dem 6.Platz begnügen.

 

Freuen sich über den ersten Saisonsieg: Die E2-Junioren mit ihren TrainerInnen Ramona Lindner, Aaron und Jeannine Weber (l., m. + r.)

 

#fcstrausberg #fcs #jungewilde #strausberg #nofvoberliganord #gruenestadtamsee

 

Sponsors

© 2019 FC Strausberg e.V.