FC Strausberg e.V.
"Junge Wilde"
Newsticker:

FC Strausberg geht bei Tebe mit 0:5 baden

Unrühmliche Szenen nach Abpfiff / Nachwuchs startet erfolgreich in neue Saison

(ml) Es waren die „Nebengeräusche“, die Trainer Christof Reimann beim Auswärtsspiel des FC Strausberg (FCS) am Freitagabend im Berliner Mommsenstadion in Rage versetzten. Seine Mannschaft hatte gerade gegen Aufstiegsaspirant Tennis Borussia Berlin mit 5:0 verloren, als der geschasste Tebe-Vorsitzende Jens Redlich nach Spielende den Innenraum betrat. Reimann nutzte die Gelegenheit, mit Redlich zu reden, was offenkundig den herbeieilenden Ordnern ein Dorn im Auge war. Mit erheblichem Nachdruck wurden Reimann und die verbliebenen Strausberger Spieler aufgefordert, den Innenraum sofort zu verlassen. Nachdem der FCS-Trainer den Sachverhalt in der Pressekonferenz angesprochen hatte, entschuldigte sich später der neue Tebe-Vereinsvorsitzende für die chaotischen Zustände, die beim Berliner Traditionsklub herrschen. Damit war die Sache auch aus der Welt. Nicht aus der Welt ist die akute Abschlussschwäche der Strausberger, die sich bereits im ersten Saisonspiel gegen Seelow offenbart hatte und die sich auch beim Auftritt am Freitag fortsetzte. Keine Frage, Tebe kam besser ins Spiel und führte zur Halbzeit verdient mit 2:0. Doch gelang es in der besten Strausberger Phase nach der Pause Tino Istvanic gleich zweimal nicht, den Ball freistehend im Tor unterzubringen. Scheiterte er in der 48.Minute  am Heimtorwart, als er frei auf diesen zulief, schob er in der 57.Minute den Ball am Tor vorbei. Als Tebe im Gegenzug das 3:0 machte, waren die Messen gesungen. Die beste Strausberger Möglichkeit vergab Neuzugang Meric Bölükbasi, als er in der 83.Minute freistehend drüber schoss. Mit zwei individuellen Fehlern schraubte Tebe das Ergebnis in den letzte Minuten noch auf 5:0. Die Ausfälle der Stammkräfte Felix Angerhoefer, Anton Hohlfeld, Alexander Sobeck, Paul Schulze und Marvin Jäschke waren nicht zu kompensieren und Reimann wird mit seinen Co-Trainern Thomas Meister und Marian Grohn unter der Woche an einer Aufstellung basteln, die für den ersten Punktgewinn am kommenden Sonntag beim Heimspiel gegen Hertha 03 Zehlendorf (Anstoß 14 Uhr) sorgt.

Besser machten es die Alten Herren, die auch in zweites Saisonspiel siegreich gestalteten. Dieses Mal sorgten vor allem Mario Warzecha und Thomas Lindner mit je 3 Treffern für klare Verhältnisse beim 11:0 Kantersieg gegen Lichtenow-Kagel.

Große Freude herrschte bei den neu zusammengestellten A-Junioren, die in dieser Saison eine Spielgemeinschaft mit dem FC Neuenhagen unterhalten; auswärts gelang ein 0:1 Sieg gegen Rot-Weiß Prenzlau. Torjäger Tobias Lorenz schoss bereits in der 4.Minute das Tor des Tages. Den B-Junioren gelang gegen den Aufsteiger aus Oderberg/Lunow ein nie gefährdeter 8:3 Erfolg, bei dem Goalgetter Lennart Schulz zwischen der 55. und 76. Minute ein lupenreiner Hattrick gelang. Die C1-Junioren untermauerten mit einem 11:0 Kantersieg gegen Prenzlau ihre Ansprüche auf einen Platz unter den Top-5 der Tabelle.

Im Kleinfeldbereich kamen die D1-Junioren in der Landesliga zu einem ungefährdeten 6:0 Heimsieg gegen die SG Rot-Weiß Neuenhagen. Die E1-Junioren zahlten hingegen bei ihrem zweiten Landesliga-Auftritt Lehrgeld und unterlagen Germania Schöneiche zu Hause mit 2:9. Auf Kreisebene stand die erste Pokalrunde an und das sind die Ergebnisse:

 

D2-Junioren       SpG Klosterdorf/Prötzel vs. FCS                0:21

E2-Junioren       SV Gartenstadt II vs. FCS                             3:1

F1-Junioren       Victoria Seelow II vs. FCS                            0:14

 

Alle anderen Mannschaften hatten spielfrei.

Haben dieses Jahr viel vor­: Die C1-Junioren um Trainer Marcel Vogel (l.)

#fcstrausberg #fcs #jungewilde #strausberg #nofvoberliganord #gruenestadtamsee

 

Sponsors

© 2019 FC Strausberg e.V.