FC Strausberg e.V.
"Junge Wilde"
Newsticker:

FC Strausberg schießt 6 Tore und gewinnt 4:2 gegen den Rostocker FC

Wiedergutmachung für die Niederlage im Landespokal / Zweite Mannschaft bleibt oben dran

(ml) Was für eine Reaktion des Oberligisten FC Strausberg (FCS)! Nach dem nicht unverdienten Ausscheiden im Landespokal unter der Woche bei Germania Schöneiche hatte man genau darauf gehofft. Und diesmal stimmte 90 Minuten lang die Körpersprache des Heimteams und es kam – trotz zweier Gegentore – nie ein Zweifel auf, wer als Sieger vom Platz gehen würde. FCS-Trainer Oliver Richter nahm gleich drei Veränderungen zum Pokalspiel vor und ließ Maximilian Hinz, Khaled Akasha und Florian Schulte auf der Bank. Dafür rückten Deniz Citlak, Anton Hohlfeld und Vincent Lipp wieder in die Startelf und insbesondere Citlak ließ Taten sprechen – zwei Tore schoss er selbst und zwei Tore legte er auf. Strausberg begann energisch und schon nach 15 Minuten hätte es 3:0 stehen müssen. Wie so oft im Fußball dann der Nackenschlag – den ersten Freistoß der Gäste aus halblinker Position beförderte Vincent Lipp unhaltbar für Keeper Hartmann ins eigene Tor (18.). Doch der FCS steckte nicht auf und Felix Angerhöfer bugsierte den Ball in der 25.Minuten zum Ausgleich in die Maschen, 1:1. Viel ging bei den Gästen in der Folge über links und von dort schoss Mbengani aufs Tor. Wieder ging ein Strausberger Bein dazwischen, das den Ball unhaltbar für den Keeper ablenkte; 1:2. Aber noch der Pause gelang Pierre Vogt aus dem Gewühl der 2:2 Halbzeitstand.

In der zweiten Hälfte dann die Gäste mit optischem Übergewicht, aber nicht zwingend. Nach einigen Wechseln auf beiden Seiten verflachte auch die Qualität. Doch insbesondere Citlak wollte sich nicht mit einem Unentschieden zufrieden geben. Immer wieder kurbelte er das Spiel an und belohnte sich in Minute 72. mit einem Freistoßtor zum 3:2. Kurz darauf machte er höchstselbst durch einen verwandelten Elfmeter zum 4:2 den Deckel drauf. Was folgte, war grenzenloser Jubel. Schließlich liegt der letzte Sieg in der heimischen Arena fast ein Kalenderjahr zurück…

Jubeln durfte erneut die zweite Mannschaft, die bei Schlusslicht Grün-Weiß Rehfelde II mit 0:6 gewann. Damit hält das Team Kontakt zur Tabellenspitze. Dort steht bei den Alten Herren auch weiterhin der FCS. Das Team von Fred Schieche gewann auch die Partie in Herzfelde mit 1:4 und hat satte 6 Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten. Zu unkonstant, um noch weiter oben in der Tabelle zu stehen, agieren die A-Junioren. Einem 4:1 Heimsieg binnen Wochenfrist folgte nun eine 5:2-Auswärtsniederlage bei Preußen Eberswalde. Das reicht dann nur für Rang 4. Die B-Junioren haderten bei der 3:0-Niederlage in Schöneiche einmal mehr mit sich selbst. Trotz klarer Überlegenheit gelang kein eigenes Tor und machte man hinten unerklärliche Fehler. Nun gilt es, die Augen auf das Pokal-Heimspiel am Sonntag zu richten. Die C1-Junioren hingegen stabilisierten durch einen 3:1 Heimsieg gegen Luckenwalde ihren Mittelfeldplatz in der Tabelle der Brandenburgliga. Die C2 hingegen belohnte sich beim Hennickendorfer SV nicht für ihre Aufholjagd in der zweiten Halbzeit, als man aus einen 4:1-Halbzeitrückstand auf 5:4 verkürzte, dann aber in den letzten 2 Minuten noch zwei Gegentreffer hinnehmen musste, 7:4,

Im Kleinfeldbereich hatten die D1-Junioren in der Landesliga ihre liebe Not gegen den jüngeren Jahrgang der SG Rot-Weiß Neuenhagen, gewannen glücklich mit 2:0. Superspannend machten es die E1-Junioren in ihrer Landesliga-Partie gegen Victoria Templin. Hatten die Uckermärker zur Halbzeit noch 2:4 vorn gelegen, drehte der FCS das Spiel und gewann mit 5:4. Die E2 verlor hingegen ihr Heimspiel gegen die zweite Vertretung der SG Rot-Weiß Neuenhagen klar mit 5:9. Bei der F1 fiel das Ergebnis mit 16:1 für Germania Schöneiche desaströs aus. Ein Glück, dass nun wegen der Herbstferien drei Wochen Spielpause sind. Die F2 wurde im Kreisturnier vierte.

Jubel in der Strausberger Kabine nach dem 4:2 Sieg gegen den Rostocker FC

 

Sponsors

© 2020 FC Strausberg e.V.