FC Strausberg e.V.
"Junge Wilde"
Newsticker:

FC Strausberg taumelt weiter Richtung Abstieg

0:3 Heimniederlage gegen Hertha 03 Zehlendorf trotz guter Leistung / A-Junioren mit wichtigem Sieg

(ml) Es sollte der Befreiungsschlag werden – doch wieder konnten die Oberliga-Kicker des FC Strausberg (FCS) nicht gewinnen. Nach einer vermeidbaren 0:3 Heimpleite gegen den Tabellenvierten Hertha 03 Zehlendorf stehen die Jungs von Trainer Christof Reimann nun auf Rang 12 und damit aktuell auf einem Relegationsplatz. 31 Punkte aus 27 Spielen sind deutlich unterhalb des Anspruchs, den das Team an sich selbst hat. Vor Saisonbeginn war ein Platz unter den TOP7 der Tabelle angestrebt worden und eigentlich ist man davon gar nicht so weit entfernt. Auf Rang 7 steht der Torgelower FC Greif, gegen den die Strausberger den letzten Sieg einfahren konnten. Torgelow hat 37 Punkte und damit auch nur 6 Punkte mehr, als die Randberliner. Daran ist schon zu erkennen, wie leistungsmäßig dicht gedrängt es zugeht in der fünfthöchsten deutschen Spielklasse.

Das Heimspiel bei strahlendem Sonnenschein vor 116 zahlenden Zuschauern gegen die Südberliner war erneut ein Spiegelbild der letzten Wochen. Bis zum 16er sah alles nach gutem Fußball aus. Es wurde gefällig kombiniert und der FCS mit optischem Übergewicht. Nur – Zählbares wollte nicht herausspringen. Dafür stand die Abwehr um den 2m-Hühnen Lenny Stein einfach zu gut. Und wenn man es dann trotzdem immer wieder mit hohen Bällen versuchte, dann verpufften die besten Angriffe ergebnislos. Und eröffneten dem Gegner die Chance, zu kontern. Mit einem steilen Ball in die Spitze düpierte Zehlendorf in seinem ersten ordentlichen Angriff die Strausberger Hintermannschaft bereits in Minute 14, als Nellessen zum 0:1 traf. Die von Trainer Schatte gut eingestellten Gäste konzentrierten sich auf die Defensivarbeit und lieferten ab. Strausberg gerade im zweiten Durchgang mit nicht einer echten Chance. Als Reimann dann mit Sariboga und Reischert noch offensiver wurde und hinten aufmachte, gelang erneut Nellessen (84.) das 0:2, dem Daniel Wahl schon zwei Minuten später das 0:3 (86.) nachschob. Nun schaut alles gespannt auf die 3.Liga, ob Cottbus und Jena nicht absteigen. Und Strausberg schaut nach vorn auf das schwere Auswärtsspiel in Altlüdersdorf am kommenden Samstag. Die Havelländer hatten die Aufstiegsträume von Tennis Borussia am Freitag beim 3:1 Sieg platzen lassen und setzten ein echtes Ausrufezeichen im Abstiegskampf.

Genau ein solches setzte Sven Hempel am Freitagabend in Schöneiche, als er beim 0:3 Auswärtssieg der Strausberger alle drei Treffer beisteuerte. Der Staffelsieg ist den Jungs von Fred Schieche wohl nicht mehr zu nehmen. Ein dickes Ausrufezeichen setzten auch die A-Junioren beim überraschenden, aber verdienten 3:1-Heimerfolg gegen Schönow/Zepernick. Nachdem die Elf von Thorsten Doege am vergangenen Wochenende durch die 1:3-Niederlage in Petershagen auf den vorletzten Tabellenplatz abgerutscht war, tauschten Strausberg und Petershagen nun wieder die Plätze zurück. Die B-Junioren hatten weit mehr Mühe mit Basdorf/Wandlitz. Die Barnimer hatten die erste Halbzeit mit 0:1 für sich entschieden, so dass Trainer Utz Reinke in der Halbzeit reagierte und mit Alan Hinz den Matchwinner einwechselte. Hinz gelangen die Treffer zu zwischenzeitlichen 2:1 sowie zum 3:2 Siegtor; das 1:1 hatte Tim Opitz erzielt. Die C-Junioren spielen erst am Mittwoch in Birkenwerder.

Im Kleinfeldbereich hatten es die Landesligisten der D1 und der E1 jeweils mit dem FC Schwedt 02 zu tun. Während die Älteren zwar einen 0:2 Rückstand aufholten, haben sich die Träume nach dem erneuten Unentschieden (2:2) von der Teilnahme an der Endrunde nun endgültig erledigt. Gleiches gilt für die E1-Junioren, die dem souveränen Tabellenführer aus der Oderstadt zwar erneut heftig Paroli boten, aber dennoch 2:3 verloren. Der überragende Schwedter Torjäger Jamie-Luan Würfel erzielte alle drei Treffer seines Teams und steht nun bei 50 (!) Saisontoren. Beide Teams stehen auf Platz 3 ihrer Staffel.

Die D2 musste erneut nach Seelow reisen. Das Team vom Marcel Reinisch hatte binnen Wochenfrist gegen die ein Jahrgang älteren Kicker aus der Kreisstadt im Pokal mit 0:5 verloren. Diesmal erzielten sie zwar einen eigenen Treffer, kriegten aber auch vier; 1:4. Die D3 wurde für die Aufholjagd nach 0:3 Rückstand gegen den KSC Neutrebbin nicht belohnt; 2:3. Während die E2 spielfrei hatte, unterlag die E3 dem Jahn aus Bad Freienwalde deutlich mit 1:10. Im vereinsinternen Duell der F-Junioren siegten die Älteren mit 8:3 und sind nun erste.

#fcstrausberg #fcs #jungewilde #strausberg #nofvoberliganord #gruenestadtamsee

A-Junioren mit wichtigem Heimsieg gegen Schönow/Zepernick

Sponsors

© 2019 FC Strausberg e.V.