FC Strausberg e.V.
"Junge Wilde"
Newsticker:

FCS besiegt Frankfurt mit 4:0

Strausberger überwintern auf einstelligem Tabellenplatz; Weihnachtssingen guter Anfang

(ml) Es war ein Spiel gegen den Angstgegner vom 1.FC Frankfurt (Oder), das der FC Strausberg (FCS) am Ende souverän mit 4:0 für sich entschied. Ob es an der speziellen Erwärmung zunächst der Stimmbänder lag, die die Oberligakicker von Trainer Christof Reimann beim 1.Strausberger Weihnachtssingen strapazierten, ist nicht überliefert. Doch offenbar hörten die Spieler die Anfeuerungsrufe anderer Teammitglieder auch noch am Abend und so begann eine muntere Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Die Gäste, gestärkt vom 1:2 Auswärtserfolg in Wismar, traten selbstbewusst auf, scheiterten jedoch an eigenen Unzulänglichkeiten oder an FCS-Torwartlegende Timo Hampf. Und als sich schon alle auf ein 0:0 zur Halbzeit einstellten, schlug mit Felix Angerhöfer der beste Strausberger derzeit wieder zu; 1:0 (43.). Die Halbzeitansprache vom Trainerteam fiel aber offenbar deftig aus, denn der FCS kam mit viel Druck aus der Kabine und konnte schon mit dem ersten Angriff über die starke linke Seite durch Kapitän Gordan Griebsch auf 2:0 erhöhen (46.). Spätestens als Tino Istvanic in der 59.Minute auf 3:0 für den Gastgeber stellte, war der Drops gelutscht. Gästetrainer Peter Flaig reagierte prompt mit einem Dreifachwechsel, doch so richtig Druck konnten auch die neuen Spieler nicht verbreiten. Als erneut Angerhöfer mit seinem 8.Saisontreffer den 4:0 Endstand markierte (70.), ergaben sich die Oderstädter in ihr Schicksal. Mit 24 Punkten aus der Hinrunde überwintert der FCS auf einem einstelligen Tabellenplatz, was seitens des Vereins als großer Erfolg gewertet wird. Die neuen Jungen Wilden machten häufig Spaß beim Zusehen.

Spaß hatten auch die Alten Herren, die mit einem 17:0 Kantersieg gegen den Hennickendorfer SV ihrer Favoritenrolle voll gerecht wurden. Die B-Junioren übten sich im Heimspiel gegen Victoria Seelow am Samstag eher im Schlittschuhlauf, denn in gepflegtem Fußballspiel. Auf dem vereisten Kunstrasen stolperte jede Mannschaft 2 Tore ins gegnerische Netz, 2:2. Bei den A-Junioren entschied erst der Schiedsrichter am Sonntag, dass das Spiel abgesagt wird; beide Mannschaften hatten sich da schon erwärmt. Die C1-Junioren fuhren zum Topspiel der Landesklasse nach Schwedt. Beim Spiel Erster gegen Zweiter behielten die Uckermärker aufgrund besserer Chancenverwertung mit 3:1 die Oberhand und fügten so dem Reinke-Team die erste Saisonniederlage zu. Mit einem Sieg im Nachholspiel in Zehdenick kann die Elf aber zumindest punktemäßig zu Schwedt wieder aufschließen. Die C2-Junioren kamen im Nachbarschaftsduell in Klosterdorf zu einem 1:2 Auswärtserfolg.

Die D2-Junioren fuhren im Kreispokal in Gosen einen 0:18 Kantersieg ein und sind damit eine Runde ins Achtelfinale weiter. Damit geht die Erfolgsserie des reinen 2006er-Jahrgangs weiter, die sich für die Meisterrunde qualifiziert haben und mit Ben Jacob erneut den besten Torschützen (29 Treffer) stellen. Jeder Spieler in der Mannschaft von Michael Baumann und Christian Röhr hat sich weiter entwickelt und Moritz Röhr und Ben Jacob halfen bereits im Landesbetrieb bei der D1 aus, um so wertvolle Erfahrungen für die nächste Saison zu sammeln. Die E3-Junioren hatten sich durch den Staffelsieg für die Hallenkreismeisterschaften qualifiziert und trafen dort erstmals auf die Mannschaften, mit denen man es auch in der Meisterrunde zu tun haben wird. In teils sehr engen Spielen gelang dem Team, welches als einziges im Teilnehmerfeld komplett aus Spielern des jüngeren 2008er-Jahrgangs bestand, der Einzug ins Halbfinale, wo man gegen den späteren Zweiten aus Eisenhüttenstadt knapp mit 0:1 verlor. Das Spiel um Platz 3 entschieden die Märkischen Löwen mit 3:0 für sich, so dass die Meißner-Truppe einen tollen, aber eben auch undankbaren vierten Rang einnahm.

 Trainer Michael Baumann ist mit seinen D2-Junioren sehr erfolgreich

Sponsors

© 2018 FC Strausberg e.V.