FC Strausberg e.V.
"Junge Wilde"
Newsticker:

Hält FCS-Siegesserie auch gegen Tebe?

15 Punkte aus 5 Spielen und 19:0 Tore / Mittwoch kommt Tennis Borussia nach Strausberg

(ml) Beim FC Strausberg (FCS) herrscht derzeit eitel Sonnenschein. Die Oberligamannschaft eilt von Sieg zu Sieg und auch die „Zweete“ hat das Saisonziel Aufstieg klar im Fokus. Auch im fünften Spiel in Folge heimste die Elf von Trainer Christof Reimann drei Punkte ein und steht nun nach 15 Punkten am Stück mit einer makellosen Torbilanz von 19:0 Toren auf Rang 7 der Tabelle. Mit dem Abstieg haben die Strausberger damit nichts mehr zu tun und so freuen sich alle Beteiligten auf das Nachholspiel gegen Tennis Borussia Berlin, das am Mittwochabend gewissermaßen als Einstimmung den Feiertag in der Energie-Arena steigen wird.

Die Berliner, die ligaweit den höchsten Saisonetat aufweisen dürften, werden alles daran setzen, aus Strausberg drei Punkte mitzunehmen. Denn nur so wahrt sich die Elf von Trainer und Ex-Nationalspieler Thomas Brdaric die Möglichkeit, Ligakrösus Optik Rathenow noch vom Thron zu stoßen und selbst in die Regionalliga aufzusteigen. Der ehemalige Bundesligist „Tebe“ hat viel in die Mannschaft investiert. So kicken namhafte Ex-Profis wie der ehemalige Unioner Karim Benyamina zwischenzeitlich bei den Veilchen. Bei einem Sieg würde Tebe bis auf zwei Punkte an Rathenow heranrücken.

Der FCS kann hingegen aus dem Vollen schöpfen. Zwar sind Leon Barlage, Yildirim Kaan Bektas und Caga Aslan angeschlagen vom 0:3 Auswärtserfolg in Brandenburg Süd zurückgekehrt. Aber die torhungrigen Stürmer warten auf ihre Chance, zuzuschlagen. Sie waren im Übrigen auch der Garant für den Sieg beim Tabellenfünften aus der Havelstadt. Aus einer starken Defensive zog der FCS ein ums andere Mal sein gefährliches Konterspiel auf. Derzeit kann sich Reimann vor allem auf das Umschalten verlassen. Und so fallen dann fast schon automatisch die Tore, wie am vergangenen Sonntag zu sehen war. Auch vom ausgebliebenen Elfmeterpfiff in der 2.Spielminute ließen sich die Mannen nicht beirren und so spielte Caga Aslan in der 25.Minute nach toller Vorarbeit von Faton Ademi gewissermaßen den „Dosenöffner“; 0:1. Sturmtank Felix Angerhöfer (21) erzielte dann noch seine Saisontore Nr.15 und 16 (68., 73.) und schob sich so auch auf Rang 3 der Torjägerliste. Der FCS hofft auf eine große Zuschauerkulisse bei sicherlich guten Witterungsbedingungen.

Leon Barlage war erneut eine Bank in der Strausberger Defensive

Sponsors

© 2018 FC Strausberg e.V.