FC Strausberg e.V.
"Junge Wilde"
Newsticker:

Lichtenberg 47 zu stark für den FCS

Verdiente Heimniederlage für die Kicker aus der grünen Stadt am See – D1 mit erstem Sieg

(ml) Dass die Oberligamannschaft des FC Strausberg (FCS) in diesem Jahr eine Wundertüte ist, wurde am vergangenen Sonntag wieder einmal deutlich. Hatten sich die Kicker von Trainer Christof Reimann noch binnen Wochenfrist souverän mit 4:0 im Pokal-Viertelfinale gegen Ligakonkurrent Altlüdersdorf durchgesetzt, kehrte man gegen den Aufstiegsaspiranten aus dem Osten Berlin in altbekannte Muster zurück. 0:4 gewannen die Gäste völlig verdient gegen phasenweise überforderte Strausberger. Da konnte selbst die Tatsache, dass der FCS stark ersatzgeschwächt war, keine wirklich befriedigende Erklärung für eine unterlegene Leistung sein. Es gehört aber auch zu den Tatsachen, dass die Gäste eine Leistung ablieferten, die Regionalliganiveau hatte – und genau da will Lichtenberg 47 auch im Sommer 2017 hin. Trainer Uwe Lehmann erinnerte in der Pressekonferenz noch an die Rückrunde der letzten Saison, als er sich nach einem katastrophalen Spiel seiner Elf für einen Punkt entschuldigen musste, der Lichtenberg in der 98.Minute zugefallen war. Dieses Mal gab es nicht zu meckern. Doch auch Reimann wollte seine Mannschaft nicht zu sehr tadeln, denn gegen Lichtenberg kann man, anders als in den nächsten drei Spielen, durchaus verlieren. Dafür kündigte er an, aus diesen drei Spielen 7 Punkte zu holen. Die erste Gelegenheit besteht schon kommenden Sonntag, wenn mit Mecklenburg Schwerin ein starker Aufsteiger in die Energie-Arena kommt (Anstoß 13 Uhr).

Die zweite Männermannschaft verlor ebenfalls stark ersatzgeschwächt mit 2:4 gegen Letschin II, währenddessen die Alten Herren ihrer Favoritenrolle beim 11:0 gegen Klosterdorf/Prötzel mehr als gerecht wurden. Sven Hempel und Thomas Lindner erzielten dabei jeweils allein drei Tore. Die A-Junioren gewannen 1:3 auswärts bei Lok Eberswalde und liegen nun mit nur einem Punkt Rückstand auf Gramzow auf Rang 2 der Tabelle. Am 04.12. steigt in der Uckermark der Gipfel Erster gegen Zweiter.

Die B-Junioren gerieten beim Heimspiel gegen den FSV Bernau zweimal durch Standards in Rückstand, bewiesen aber Moral, als sie selbst durch einen herrlichen Kopfball in der Nachspielzeit noch den 2:2 Ausgleich schafften. Die C1-Junioren holten sich beim 1:10 Heimdebakel gegen den Tabellenführer aus Birkenwerder eine richtige Klatsche ab, bleiben aber im Mittelfeld der Tabelle. Auch die C2-Junioren verloren auswärts beim Fußballclub RW Neuenhagen mit 5:1. Ein Stein fiel Trainer Marcel Manske und dem gesamten FCS bei den D1-Junioren vom Herzen, als am Samstag endlich die ersten drei Punkte beim 4:2 Heimsieg gegen Prenzlau eingefahren wurden, nachdem die Mannschaft sechs Mal in Folge verloren hatte. Der FCS gab mit dem Sieg die rote Laterne an den FSV Basdorf ab. Die D2-Junioren gewannen 4:2 gegen 1919 Woltersdorf und bleiben Vierte der Tabelle der Kreisliga. Die E1-Junioren fuhren einen 16:0 Kantersieg gegen Energie Prenzlau ein und bleiben als Tabellenzweite Lok Eberswalde auf den Fersen. Die E2-Junioren mussten sich hingegen Petershagen mit 10:1 auswärts geschlagen geben und bleiben auf Rang 5. Die F1-Junioren beendeten die Hinrunde der Saison erneut mit einem Sieg; 1:9 hieß es am Ende in Bruchmühle. Mit blütenweißer Weste qualifizierten sich die 8-jährigen Schützlinge von Trainer Karsten Meißner damit für die Meisterrunde des Fußballkreises. Die übrigen Mannschaften hatten spielfrei.

Sponsors

© 2018 FC Strausberg e.V.