FC Strausberg e.V.
"Junge Wilde"
Newsticker:

Gegen Lichtenberg 47 nichts zu holen

Strausberger Ersatz-Ersatz-Torwart Timo Hampf bester Mann

 

(ml) Am Samstag trat Oberligist FC Strausberg (FCS) bei Lichtenberg 47 zu einem schweren Auswärtsspiel an. Die Ostberliner galten nicht umsonst als einer von 2-3 Top-Favoriten, denen man den Aufstieg in die Regionalliga vor der Saison zutraute. Behutsam hat der Verein in den letzten Jahren eine schlagkräftige Truppe zusammengestellt. Das bekam auch der FCS zu spüren, der ohnehin ersatzgeschwächt antreten musste. So rückte für den zuletzt überragenden Stammtorhüter Marvin Jäschke in der HoWoGe-Arena am Samstag Ersatztorwart Harun Isik in die Startelf. In dieser fand sich auch der seit Wochen formschwache Stürmer Martin Kemter wieder, allerdings nur für 13 Minuten. Eine Verletzung zwang Trainer Christoph zu einem frühen Wechsel; Luis Suter kam für Kemter. Keine 4 Minuten später dann das 1:0 für den Gastgeber, als Spielmacher Christian Gawe traf. Und wieder nur 5 Minuten später der Aufreger des Spiels. Torhüter Isik stürmte heraus, kam aber zu spät und riss den Lichtenberger Stürmer außerhalb des Strafraums um. Logische Folge Freistoß und glatt Rot für Isik. Nun schlug die Stunde von Ersatz-Ersatztorwart und Torwarttrainer Timo Hampf, für den der gerade erst eingewechselte Suter wieder weichen musste. Es entwickelte sich ein Wettkampf zwischen der Lichtenberger Offensive und Hampf, der mit schier unglaublichen Paraden sein Team im Rennen hielt. Da aber auch die Lichtenberger Defensive fast nichts zuließ, bleib es beim 1:0. Nun kommt am nächsten Sonntag mit Optik Rathenow gleich das nächste Liga-Schwergewicht in die Energie-Arena. Anstoß gegen den souveränen Tabellenführer ist um 13 Uhr.

Die zweite Herrenmannschaft brachte sich selbst gegen den Tabellenzweiten von Grün-Weiß Letschin II um verdiente drei Punkte, als man zahlreiche Chancen nicht nutzte und der Gegner aus gefühlt drei guten Aktionen drei Tore erzielte; 3:3. Die Alten Herren spielten im Spitzenspiel gegen einen überlegenen Gegner aus Erkner, der läuferisch unserem Team den Schneid abkaufte, glücklich 2:2 Unentschieden und bleiben weiter auf Tabellenrang 1.

Die A-Junioren mussten ihr Auswärtsspiel in Templin wegen einer Buspanne auf dem Weg in die Uckermark absagen. Den B-Junioren reichten drei Auswärtstore nicht für wenigstens einen Punkt, weil der FCS-Torwart Geschenke für die Gastgeber von der SG Bruchmühle verteilte, indem er sich zwei Tore selbst einschenkte. Die Folge war eine unnötige 5:3 Niederlage. Die C1-Junioren setzten hingegen ihre beeindruckende Serie fort und besiegten den FV Erkner mit 3:1. Die C2 setzte sogar noch einen drauf und fuhr gegen Wriezen einen 11:0 Kantersieg ein.

Im Kleinfeldbereich verpassten die D1-Junioren von Marcel Vogel einen möglichen Sieg in Schöneiche, indem man sich auch hier als Geschenkeverteiler präsentierte und so dem Gegner zu ungeahnten Toren verhalf – 3:2 Niederlage. Auch die E1-Junioren spielten in der Landesliga in Schöneiche, nahmen beim 1:1 aber wenigstens einen Punkt mit nach Hause, wenngleich aufgrund des deutlichen Chancenplus auch drei Punkte möglich waren. Die E2 verabschiedete sich mit einem 1:4 Auswärtserfolg bei den E4-Junioren der SG Rot-Weiß Neuenhagen als Tabellensechster mit erhobenen Kopf aus der Vorrunde und spielt im Frühjahr die Platzierungsrunde. Ihren Altersgenossen der E3 hingegen gelang Großartiges. In einem zumindest im ersten Durchgang packenden Auswärtsspiel bei Blau-Weiß Wriezen sicherten sich die Jungs von Trainer Karsten Meißner nicht nur die Führung in der Vorrundentabelle, sondern zugleich neben dem Einzug in die Meisterrunde auch den Einzug ins Turnier um die Hallenkreismeisterschaft. Der Verein gratuliert herzlich und ist stolz auf die gute Nachwuchsarbeit.

 Trainer Karsten Meißner spielt mit seiner E3 um die Kreismeisterschaft

Sponsors

© 2017 FC Strausberg e.V.