FC Strausberg e.V.
"Junge Wilde"
Newsticker:

90 Minuten Gruselfußball in der Energie-Arena: danke für nichts!

FCS spielt wie ein Absteiger – Fans bitter enttäuscht

(ml) Die 83 zahlenden Zuschauer in der winterlichen Energie-Arena trauten am Sonntag ihren Augen nicht. Statt der angekündigten Offensive (dem Angriff auf sieben Punkte aus drei Partien) blieb die Oberligamannschaft des FC Strausberg (FCS) dem keineswegs übermächtigen Gegner vom FC Mecklenburg Schwerin in allen Belangen unterlegen. Auch wenn es krass klingen mag – nach 90 Minuten zum Abgewöhnen kann man nur „danke für nichts“ sagen. Keine echte Torchance, keinerlei Gegenwehr, keine Laufbereitschaft, kein Wille – da spielte ein Absteiger! Schwerin zwar auch eiskalt im Ausnutzen ihrer Torchancen, jedoch der FCS zu keiner Minute im Spiel. Völlig zu Recht fahren die Mecklenburger nach dem 0:4 Auswärtssieg mit breiter Brust nach Hause, währenddessen beim Heimteam allenfalls FCS-Torwart Christopher Ewest in Richtung Normalform tendierte. Doch auch zwei oder drei Tore mehr hätten nichts an der deutlichen Niederlage geändert und die hat sich das Team mit dem lustlosen Auftritt selbst eingebrockt. Da kann es auch keine Entschuldigung sein, dass sich Kapitän und Leitwolf Sirko Neumann am Donnerstag eine Muskelverletzung zuzog und ausfiel. Alle anderen vermeintlichen Leistungsträger waren an Bord, konnten ihr Potential aber nicht abrufen. Nun steht der FCS erstmals auf einem direkten Abstiegsplatz, da Schöneiche überraschend in Lichtenberg punktete. Am kommenden Wochenende kommt es dann zum Abstiegsgipfel in Frankfurt, wenn der Letzte gegen den Vorletzten spielt. Verliert der FCS hoch, übernimmt er die rote Laterne…

Auch bei der zweiten Männermannschaft sind verletzungsbedingte Ausfälle nicht mehr zu kompensieren. Sang- und klanglos verlor das Team von Lars Reinke bei Jahn Haselberg mit 5:0. Ganz anders die alten Herren – souverän behaupteten sie beim 12:1 gegen Gartenstadt ihre Tabellenführung. Und auch die A-Junioren bereiten große Freude, eilen sie doch von Sieg zu Sieg. Der Tabellenletzte von Einheit Zepernick wurde mit 9:0 abgefertigt und nun sind alle Augen am kommenden Sonntag auf das Spiel um Platz 1 gerichtet, wenn der FCS um 10:30 Uhr in Gramzow antritt.

Die B-Junioren mussten einsehen, dass man gegen 12 Gegner nicht gewinnen kann. Gegen hitzige Seelower verloren die Jungs von Trainer Marian Grohn nach 0:1 Führung noch mit 2:1, wobei die Entscheidungen des Schiedsrichters mehrfach Zweifel an dessen behaupteter Unparteilichkeit ließen. Die C1-Junioren verloren ihr Ligaspiel bei Jahn Bad Freienwalde mit 3:1 und auch die C2-Junioren verloren; 5:3 hieß es im Pokalspiel bei Pneumant Fürstenwalde am Ende. Die D1-Junioren verloren diesmal nur ganz knapp mit 1:0 in Schwedt, während die D2 im Pokal den Gegner aus Petershagen/Eggersdorf dominierte und 5:2 gewann. Die E1-Junioren verabschiedeten sich mit einer 3:2 Niederlage in Schwedt in die Winterpause und die E2-Junioren hatten beim 12:0 im Pokalspiel beim Fußballclub RW Neuenhagen keine Chance. Das spanneste Pokalspiel des Wochenendes lieferten die F1-Junioren vor heimischem Publikum ab. In einem Spiel zweier gleichwertiger Gegner besaßen die Jungs beim 7:6 Sieg gegen Blau-Weiß Wriezen das nötige Quäntchen Glück, um eine Runde weiter zu kommen.

Sponsors

© 2018 FC Strausberg e.V.