FC Strausberg e.V.
"Junge Wilde"
Newsticker:

Oberligamannschaft dreht Spiel gegen Anker Wismar

2:1-Heimerfolg / Vorfreude auf 2. Strausberger Weihnachtssingen nebst Heimspiel am 7.12.

(ml) Wenn im Fußball von sogenannten „dreckigen“ Siegen die Rede ist, dann sind damit Spiele gemeint, in denen nicht die bessere, sondern die glücklichere Mannschaft drei Punkte einfährt. So gesehen war das Heimspiel des FC Strausberg (FCS) am letzten Sonntag eines dieser Spiele und die Strausberger konnten durch einen 2:1-Erfolg über den FC Anker Wismar drei wichtige Punkte einfahren. Der Dank von Trainer Christof Reimann in der Pressekonferenz nach dem Spiel galt dabei vor allem den unerschütterlichen 61 zahlenden Zuschauern, die Regenwetter und Kälte trotzten und ihrer Mannschaft lautstarken Support gaben. Den hatte das Reimann-Team auch nötig, denn die Leistung der Mannschaft passte sich dem Wetter an – unterkühlt, grau und fehleranfällig präsentierten sich die Jungen Wilden und so kam es nicht von ungefähr, dass ein Strausberger Torwartfehler die 0:1 Führung für Anker brachte. Erik Günther warf in der 6.Spielminute den Ball direkt vor die Füße von Anker-Torjäger Sebastian Schiewe. Der ließ sich nicht lange bitten und netzte ein. In der Folge blieben die Gäste spielbestimmend, versäumten es aber, ein zweites Tor zu schießen.

Nach der Halbzeitpause änderte sich das Bild zunächst nicht. Folgerichtig wechselte Reimann schon in der 50./52. Minute die schwachen Felix Angerhöfer und Dominik Tuchtenhagen aus und brachte mit Anton Hohlfeld und Ilhan Sariboga zwei belebende Elemente. Nachdem beide Seiten Chancen liegen ließen, der Ball aber bei Wismar deutlich konsequenter lief, musste man sich Sorgen um den FCS machen. Doch dann kam die Zeit von Offensivkraft Tino Istvanic. Mit einer tollen Einzelaktion erzielte der Kroate zunächst in der 75.Minute den 1:1 Ausgleichstreffer, bevor er dann in der 84.Minute per Kopf das 2:1 erzielte. Wütende Proteste der Hansestädter, die beim Kopfball ein Handspiel erkannt haben wollten, halfen nichts. Der FCS festigte mit dem Sieg Rang 8 der Tabelle und freut sich nun auf den kommenden Freitag, wenn erst um 18 Uhr das 2.Strausberger Weihnachtssingen steigt, bevor um 20 Uhr die Flutlichtpartie gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten vom Malchower SV 90 angepfiffen wird.

Die zweite Männermannschaft bekam am Samstag nur 10 Mann für den Trip nach Lietzen zusammen. Deren zweite Vertretung erwies sich dennoch als fairer Gastgeber und erlaubte den Strausbergern ein 3:3 Unentschieden. Das Spiel der alten Herren in Herzfelde wurde kurzfristig abgesagt.

Im Großfeldbereich gelangen den B-Junioren und auch den C-Junioren wichtige Siege. Während die Älteren ihr Heimspiel gegen Glienicke mit 9:1 gewinnen konnten, setzten sich die C-Junioren im Kellerduell in Bernau mit 1:5 durch. Damit zog die Mannschaft auf Rang 7 der Tabelle vor und hat 9 Punkte Vorsprung auf den ersten direkten Abstiegsplatz.

Die einzige Mannschaft im Kleinfeldbereich, die noch spielen durfte, waren die E1-Junioren von Karsten Meißner. Sie hatten es im Landespokal mit Union Fürstenwalde zu tun. Die Gäste kamen mit der Referenz eines Tabellenführers der Landesliga Süd in die grüne Stadt am See und zeigten der Heimmannschaft deutlich deren Grenzen auf. Mit individueller Klasse netzten sie immer dann ein, wenn Strausberg stärker wurde und zogen so mit 1:6 völlig zu Recht in die nächste Runde ein.

Matchwinner mit Doppelpack für FCS beim 2:1 Erfolg gegen Anker Wismar: Tino Istvanic

Sponsors

© 2018 FC Strausberg e.V.