FC Strausberg e.V.
"Junge Wilde"
Newsticker:

Rückblick auf das Wochenende 24. – 26.06.2022

Erste wehrt sich in Unterzahl tapfer gegen Niederlage / Zweete mit Ganztagesparty / U19 Staffelsieger und damit Aufsteiger

Unsere Erste hat sich erhobenen Hauptes aus der Landesliga verabschiedet. Bei der Auswärtspartie in Schwedt war der Kader durch Sperren wichtiger Akteure (u.a. die Stützen Lee Walker  (Rot) und Luis Suter (5 .Gelbe)) ohnehin schon „auf Kante genäht“. Als dann am Samstagvormittag noch kurzfristige Absagen hinzukamen und auch der Zweeten ihre lange geplante Saisonabschlussparty nicht durch Hochziehen von Personal zur Ersten verdorben werden sollte, waren es am Ende nur 9 Spieler, die den gepflegten Rasen im Schwedter Stadion betraten. Doch was diese 9 Typen abrissen, führte auch bei den Heimzuschauern zu Sympathiebekundungen. Dass es am Ende gegen 11 Mann nur eine (erneute) 2:1 -Niederlage gab und diese Niederlage auch noch unglücklich in der 90.Minute zustande kam, passt insgesamt ins Bild der Saison. Trainer Dirk Reckewitz sprach aber von einem „Emotionsschub“ für die neue Saison, der aus solch einer Leistung in Unterzahl bei über 30°C Außentemperaturen möglich ist. Er hat richtig Bock auf die neue Saison und wird alles daran setzen, eine gute Saison zu spielen.

Eine nach hinten raus richtig starke Saison spielte unsere Zweete. In der Hinrunde noch mit dem ein oder anderen Lapsus, fokussierte sich das Team immer besser und fuhr Sieg um Sieg ein. Nur gegen den Tabellenführer Neuenhagen II zogen wir zwei Mal den Kürzeren, was dazu führt, dass wir aufrichtig die Jungs aus der Gartenstadt zum Aufstieg beglückwünschen. Und wenn die Gerüchteküche stimmt, dann will der Tabellenzweite aus Trebnitz / Heinersdorf sein Aufstiegsrecht nicht wahrnehmen, so dass wir sprichwörtlich der lachende Dritte sein könnten. Erst einmal verabschiedete sich die Zweete mit einer Ganztagesparty in die Sommerpause. Mit einem Fanbus ging es zum letzten Auswärtsspiel zur zweiten Vertretung der SG Müncheberg. Souverän setzte sich das Team von Axel mit 2:5 durch; die Torschützen waren 2x Nick (31., 57.), Sava (14.), Jan (16.) und Ion (45.). Damit endete auch die Ära von Axel an der Seitenlinie, der aus familiären Gründen kürzer tritt, aber immer noch Teil der Mannschaft bleibt. Nach der Rückkehr in die Energie-Arena klang der Abend mit den Fans bei Bier und Bratwurst zünftig aus.

Und dann gab es am Sonntag jeden Grund, die Party fortzusetzen. Zwar stand bereits kurz nach dem Aufstehen fest, dass es einen kampflosen Staffelsieg unserer U19 geben wird, denn unser Gegner von Glückauf Brieske-Senftenberg bekam keine Mannschaft zusammen. Mit den drei Punkten am grünen Tisch steht aber unser Team um das Trainerduo Utz Reinke und Holm Schulz final als Staffelsieger fest, was durch den die Siegerehrung vornehmenden Staffelleiter (und Ex-FCS-Präsidenten) Jürgen Schleicher so bestätigt wurde. Damit sind die Jungs am Ziel – einige von ihnen spielen seit Bambini-Zeiten beim FCS Fußball. In den vergangenen Saisons im Großfeld seit der U14 betreuten Utz + Holm die Jungs und formten sie zu einem Team, dass immer oben mitspielte und dass nun die Chance bekommen wird, in der höchsten Spielklasse des Landes anzutreten. Nach dem Aufstieg in der U17 (und dem hoffentlich-Nichtabstieg der U15) spielen in der kommenden Saison alle drei Großfeldmannschaften im Nachwuchsbereich in der Brandenburgliga. Unser Fokus auf den Nachwuchs trägt also Früchte, was uns sehr freut.

Apropos U15 – nach den Siegen am Samstag von Neuruppin und Schwedt (gegen beide Mannschaften hatten wir in der Platzierungsrunde gewonnen) wird es nochmal richtig eng im Abstiegskampf. Mit dem Vorzeichen, unbedingt zu punkten, fuhren wir am Sonntag zu Preußen Eberswalde. Die Waldstädter sind schon lange gesichert und man hätte annehmen können, dass sie es ruhig angehen lassen und schon ein bisschen mit nachrückenden Spielern experimentieren. Doch weit gefehlt – die Eberswalder wollten unbedingt gewinnen und boten von der ersten Minute unserem Team einen harten Fight. Durch Verletzungen zu Umstellungen gezwungen gelang es dem Team von Marian Grohn und Susan Domienik dennoch, in der ersten Halbzeit auf Augenhöhe zu sein. Folgerichtig ging es mit einem 0:0 in die Pause, aus der die Eberswalder deutlich agiler kamen. Nach einer starken Kombination stand es 1:0 (41.) und in den folgenden Minuten drückten die Gastgeber auf das zweite Tor. Einen der wenigen Entlastungsangriffe konnte die Eberswalder Defensive nur durch ein Foul an der Strafraumgrenze lösen. Den fälligen Freistoß drückte Tyler ins lange Eck, 1:1 (49.). Unser Team wollte unbedingt den einen Punkt festhalten; Marian stellt auf 5er-Kette um. Doch in der Nachspielzeit war der Ball dann doch im FCS-Tor und das Spiel schien verloren. Doch der Schiri hatte ein Handspiel gesehen und gab den Treffer nicht – da hatten wir viel Glück und brachten das Unentschieden über die Zeit. Nun fokussiert sich alles auf das letzte Saisonspiel am kommenden Samstag um 10:30 Uhr in unserer Arena. Gegner wird Falkensee-Finkenkrug sein, die überraschend in Oranienburg verloren.

Unsere U11 verabschiedete sich um einen 7:2 Heimerfolg in die Sommerpause.

blau-weißer Rauch und Pokal – unsere U19 ist Staffelsieger der Landesliga Süd

Sponsors

© 2022 FC Strausberg e.V.